Freitag, 16. März 2012

Vereinsmitglieder und Bauhof-Mitarbeiter bringen nach mehreren Einbrüchen Inventar in Sicherheit.

Bei mehreren Einbrüchen haben unbekannte Täter Möbel, Bilder und Besteck aus dem denkmalgeschützten Wohn- und Wirtschaftsgebäude an der historischen Wassermühle in Karoxbostel gestohlen. Damit ist jetzt Schluss. „Der Verein Wassermühle Karoxbostel hat das Inventar aus dem Nachlass erworben und mit toller Unterstützung der Gemeinde in Sicherheit gebracht”, sagt Vereinschefin Emily Weede. 

Mitglieder des Mühlenvereins und Mitarbeiter des Seevetaler Bauhofs haben gestern alle antiken Möbel und sonstige Wertgegenstände aus dem denkmalgeschützten Wohn- und Wirtschaftsgebäude an der historischen Wassermühle in Karoxbostel geborgen. „Darunter sind echte Raritäten”, sagt Antiquitäten-Experte und Gründungsmitglied Wolfgang Pfanne aus Ohlendorf. Ein besonders schönes Stück sei ein Barocktisch aus dem 18. Jahrhundert: „In die Tischplatte haben Kosaken während der Befreiungskriege gegen das napoleonische Frankreich ihre Namen geritzt”, sagt seine Frau, Sabine Pfanne-Dreesen. Die Restauratorin und Vergoldermeisterin hat bei der Möbel-Rettungsaktion noch einige andere „schöne Stücke” entdeckt, die mittlerweile an einem sicheren Platz eingelagert sind und aufgearbeitet werden sollen.

Quelle: Harburger Anzeigen und Nachrichten, 
Ausgabe Freitag, 16. März 2012