Samstag, 19. Oktober 2013
 

Antrittsbesuch des jüngsten Mühlenhelfers

Jonathan ist gerade mal gut drei Wochen alt und tat das, was so ganz kleine Erdenbürger oft und ausgiebig tun – er schlief in seinem Kinderwagen. Die Mühlenfreunde mussten fast bis zum Ende des Mühlenputzes warten, bis sich der Kleine dann doch aufraffte und aufwachte. Wir können nur mutmaßen, ob es der schlichte Hunger war oder ob er endlich mal die Karoxbosteler Mühle sehen wollte – ich habe da aber so meine Vermutung … 

Wir alle wünschen den Dreien jedenfalls viel Glück!!! 

Ansonsten waren übrigens auch wieder jung und alt in großer Zahl zum Mühlenputz vorbeigekommen. Wie auch schon am vergangenen Wochenende wurde wieder eifrig Farbe von den Fenstern und Türen gebrannt und geschliffen und die hintere Mühlentür erhielt ihren ersten Anstrich – übrigens in Meergrün oder war es Meerblau? Sieht jedenfalls sehr schön aus. Leider gibt es davon noch kein Bild. Das wird in der kommenden Woche sofort nachgeholt!

In der Sägemühle wurde das Fundament per Schaufel und Eimer freigelegt. Das war eine recht schlammige Sache, aber auch hier gilt: Um die Substanz des Gebäudes und hier insbesondere des Sägegatters so gut es geht vor weiterem Verfall zu schützen, muss das Wasser raus!

Ein „einsamer“ Mühlenhelfer war auch an diesem Wochenende sehr erfolgreich damit beschäftigt die Lücken im Mauerwerk nach und nach zu schließen. Es wurde natürlich weiter im Mühlengebäude verglast – noch sind nicht alle kaputten Scheiben ersetzt, aber ein Ende ist in Sicht. Eine Gruppe von Mühlenhelfern hatte sich bereits am Donnerstag getroffen, um weiter an der Mühlentechnik zu arbeiten, deshalb war es auf dieser Baustelle heute etwas ruhiger. Dafür wurden im Hauptgebäude am Durchgang zum Stall Gehwegplatten verlegt. Eine zwar provisorische, aber sehr gelungene und haltbare Lösung, die dem ewigen Gestolpere in diesem vordem unebenen und sehr dunklen Raum endlich ein Ende macht!

Und auch die Kunst kommt in der Mühle bekanntlich nicht zu kurz: Pastor a.D. Georg Stiller präsentierte (bitte bei den Bildern nachschauen) ein besonderes Fundstück. Daraus will der passionierte Kunsthandwerker einen Fisch schnitzen! Wenn man genau hinschaut kann man das übrigens schon im Rohzustand erkennen. Ich tippe auf einen Hecht oder Schwertfisch. Was meinen Sie? Sie können mir ja Ihre Meinung am kommenden Sonnabend beim Mühlenputz sagen! Wann? Wie immer von 10–13 Uhr.