Sonntag, 8. September 2013

Wieviele es nun genau waren, darüber kann man spekulieren, aber es waren wirklich viele Besucher da am vergangenen Sonntag. 

Der XXL-Mühlenputz vom 7.9. hatte sich also wirklich gelohnt. Es war aber auch wirklich noch eine Menge zu tun: Die Tenne freiräumen, die Bilder für die Fotoausstellung aufhängen. Den Schweinestall in eine große Kaffee- und Kuchen- Vorrats- Spül- und Sonstwas-Küche umbauen. Die Stände vorbereiten und, und, und, – es nahm fast kein Ende, – wir sind aber doch am späteren Nachmittag fertig geworden. 

Bereits die Andacht von Pastor Stiller war gut besucht und von da an waren Haus und Hof bis zum frühen Abend gut gefüllt mit unseren Besuchern, die übrigens längst nicht alle aus der näheren Umgebung kamen – da waren einige Hamburger Kennzeichen auf dem „Parkplatz“ zu sehen und auch die angrenzenden Landkreise waren gut vertreten. Anders, als im vergangenen Jahr, waren aber die Besucherströme gut verteilt über den Tag und so herrschte eine etwas entspanntere Stimmung (das fand nicht nur der Autor, sondern auch andere Mühlenhelfer) auf dem Gelände. Das lag aber auch daran, dass die Organisation erheblich von den Erfahrungen des vergangenen Jahres profitiert hat und wir einfach besser vorbereitet waren auf die Menschenmassen. Trotzdem war es ein echtes Stück Arbeit an den Ständen und bei den Führungen, das unsere Crew da geleistet hat! Chapeau! Das war echt klasse! Wirklich leichter ist, glaube ich, die Arbeit für die Parkplatzeinweiser geworden. Dadurch, dass wir die gegenüberliegende Wiese als kurzgemähten Parkraum zur Verfügung hatten, war die Parksituation für alle deutlich entspannter.

Ein Erfolg war der Tag auch in Hinblick auf unsere Mitgliederzahl. Dank vieler Neueintritte hat unser Mühlenverein jetzt 525 Mitglieder! Und auch die Spenden und Einnahmen von den Ständen befinden sich offenbar auf Vorjahresniveau. Das sind Gelder, die der Verein gut gebrauchen kann!

Sonstige Vorkommnisse: Keine, soweit bekannt. Es gab keine Verletzten, keiner hat zu viel Kuchen gegessen oder Kaffee getrunken und von den leckeren Würstchen an Ginas und Horsts Stand konnte man ohnehin gar nicht zu viel essen! 

Apropos essen …. Ein ganz spezielles Lob muss ich noch an die Besatzung unseres Getränkewagens loswerden. Unter der sachkundigen Anleitung von Helmut Dohrmann haben unsere kleineren und auch den etwas größeren Mühlenhelfer wirklich einen absoluten Klassejob beim Getränkeausschank und beim Spendensammeln gemacht. Ein dickes Lob dafür an: Ole, Lisann, Birte, Bertram, Luca, Sophie, Lina, Leon, Carla, Jette, Dominik, Melvin, Timon, Marko, Milla, Wolf und Henry!

Nächsten Sonnabend ist dann endlich mal wieder business as usual oder wie es bei uns heißt: Mühlenputz! Kommen Sie vorbei am 14.9. von 10 – 13 Uhr.