Samstag, 13. Juli 2013

Da flogen die Funken! 
Mit der Schruppscheibe auf der Flex hat unser Müllermeister Franz Rosenkranz die Hauptwelle der Wassermühle von Rost und Dreck befreit, und sich auch an diesem Sonnabend weiter um die Instandsetzung der Mühlentechnik gekümmert – schließlich muss noch einiges im Mühlenhaus vorbereitet werden, bis mit dem Einbau des Mühlenrades begonnen werden kann.

Im Inneren des Gebäudes ging es wieder einmal den „beliebten“ Kalksandsteinwänden ans Leder. Unser Abrisstrupp war auch an diesem Tag mit großem (körperlichen) Einsatz und mit Lehmann, Bohrhammer und Schubkarre an der Arbeit. Die Bilanz der Aktion kann sich sehen lassen – immerhin ist jetzt auch die letzte Pferdebox fast vollständig von den nachträglich eingesetzten Mauern befreit. Jetzt müssen nur noch die hässlichen Glasbausteine gegen historisch zeitgemäße Fenster ausgetauscht werden, damit dann auch dieser Teil des Gebäudes – zumindest von außen betrachtet – wieder in seinen Ursprungszustand versetzt ist.  

Wie nicht anders zu erwarten war, hat sich natürlich wieder eine Gruppe der Streuobstwiesenstrolche mit Gartenarbeiten befasst. Auch wenn man es nicht immer gleich auf Anhieb erkennt, so entwickeln sich auch unsere Grünanlagen prächtig weiter. Wer sich zum Beispiel an den Zustand der Obstwiese vor einem Jahr erinnert, weiß, was ich meine! Gleiches gilt natürlich auch für die Beete vor dem Haus und auf dem Hof. Auch die Hoffläche vor der Sägerei konnte ebenfalls erfolgreich von dort liegender Erde und  Unrat befreit werden und auch der Bau des Insektenhotels wurde fortgesetzt.

Im Mühlengebäude wurde weiter am Mauerwerk gearbeitet und die Fensterrahmen wurden von der Innenseite instand gesetzt. Außerdem wurde damit begonnen, die vielen fehlenden und kaputten Scheiben der alten Fenster zu erneuern.

Auf dem Hof  wurden die mittlerweile zahlreichen Paletten mit Ziegel- und Kalksandsteinen zunächst sortiert und anschließend gegen Witterungseinflüsse in Folie eingepackt und anschließend raumsparend bis zur nächsten Verwendung abgestapelt. Dabei war unser Radlader wieder einmal eine unersetzliche Hilfe – nicht zu vergessen die engagierte Fahrererin, die stundenlang echte Millimeterarbeit mit der Stapelgabel geleistet hat.

In dieser Woche beginnt der Aufbau des Backofens in unserem Backhaus. Dafür war der  Ofenbauer Peter Hagemann während des Mühlenputzes am Samstag vor Ort. Damit der Ofenspezialist am Mittwoch richtig loslegen kann, informierte Herr Hagemann den Vorstand über die notwendigen Vorarbeiten. Ab Montag werden dann ein paar Mühlenhelfer damit beginnen, das Fundament vorzubereiten.

Zum Schluss wie üblich an dieser Stelle unsere Einladung für das kommende Wochenende: Unser Mühlenputz findet wieder von 10 – 13 Uhr statt. Kommen Sie gern vorbei!