Dienstag, 21. Mai 2013

Dunkler Rauch quillt aus dem denkmalgeschützen Fachwerkhaus an der historischen Wassermühle in Karoxbostel. Die Feuerwehr Hittfeld ist schnell vor Ort. Einen Tag, nachdem Aktivisten des Vereins Wassermühle Karoxbostel beim bundesweiten Deutschen Mühlentag Hunderte von Besuchern durch das fast 200 Jahre alte Gebäude führten, fuhr Anwohner der Schreck in die Glieder: „Die Mühle brennt!“

Doch zum Glück war es nur eine Übung für rund 25 Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Hittfeld. Mit einer Nebelmaschine wurden die Tenne und der untere Teil des Wohntraktes verqualmt, was sehr realistisch wirkte. Für die Feuerwehrleute galt es, drei „vermisste Personen“ zu retten  und eine Gasflasche zu bergen. Als die Personen gerade gerettet und die Flasche geborgen war, kam ein echter Einsatz für die Feuerwehr: Im Hittfelder Gewerbegebiet löste eine Brandmeldeanlage einen Alarm aus. Die Rettungsleitstelle in Winsen alarmierte die Feuerwehr Hittfeld, die die gerade ausgerollten und verlegten Schläuche in Rekordzeit wieder in den Fahrzeugen verstaute und zum Einsatzort eilte. Wenig später stellte sich zum Glück allerdings heraus, dass es sich um einen Fehler in der Anlage handelte.