Donnerstag, 28. Februar 2013

Mitarbeiter der Reetdachdeckerei Uwe Behr aus Scharmbeck haben mit der Arbeit am Dach des denkmalgeschützten Wohn- und Wirtschaftsgebäudes an der Wassermühle Karoxbostel begonnen. „Endlich spielt das Wetter mit. Es ist trocken und in den nächsten Tagen rechnen wir mit Temperaturen um die sieben Grad“, sagt Reetdachdecker Behr. Bei Regen könne das Reet nicht verarbeitet werden.

Das angelieferte Reet müsse vor der Verarbeitung nach Vorgaben des Denkmalschutzes kontrolliert werden, erklärt die Vorsitzende des Vereins Wassermühle Karoxbostel, Emily Weede. Parallel zu den Arbeiten am Reetdach sind Mitarbeiter der Zimmerei Brauel aus Ramelsloh dabei, die maroden Fachwerkbalken in der historischen Wassermühle zu erneuern. Zudem treffen sich jeden Sonnabend engagierte Mühlenretter zu Arbeitseinsätzen auf dem Gelände.