Samstag, 30. August 2014

Am 30. August – so hat mir mein „Informant“ Peter-Olaf gemeldet – stand der Mühlenputz verstärkt im Zeichen des Tages des offenen Denkmals am 14.09.2014. Es wurde also gefegt, geräumt, geputzt und überall Klarschiff gemacht. Wir möchten unseren Gästen natürlich all die Fortschritte, die bei der Restaurierung gemacht worden sind, gut sichtbar präsentieren. Dafür müssen die entsprechenden Bereiche aber nicht nur hübsch sauber und präsentabel sein, sondern man muss dort auch gefahrlos und ohne zu stolpern hinkommen. Deshalb wurden beispielsweise im ganzen Hof Holzbalken und andere Bergungsteile von der Sägerei sortiert und umgeräumt, und alle Erdunebenheiten wurden ausgeglichen.

Endlich haben wir einen Metallschrott-Container auf dem Hof. Jetzt können wir die großen Mengen an Altmetall, die bei der samstäglichen Arbeit anfallen, endlich auf einfache Art und Weise entsorgen!

Der Kuhstall wurde ausgefegt und auf dem Dachboden wurden die Flohmarktsachen sortiert und bereit gelegt.

Der Eingangsbereich bekam auf dem neuen und alten Lehmputz den ersten Anstrich. Die Kasein-Farbe wurde nach traditioneller Art vor Ort zusammen gemixt.

Unser Maurer Manfred hatte im Laufe der Woche den Türsturz vom Mühlen-Eingang repariert. Am Samstag konnte er diese Arbeit vollenden. Endlich ist dort die Drehsteife, die aus Sicherheitsgründen fast zwei Jahre installiert war, weg. Sieht klasse aus!

Von unserem Medienspezialisten wurden die Plakate für den 14.09.2014 erstellt, gleich mitgebracht und verteilt.

An diesem Mühlenputz nahmen mal wieder mehr als 40 Leute teil. Die Sommerpause an der Mühle ist anscheinend beendet. Und die Zeit der Ferien des Mühlentagebuchs nähert sich nun auch dem Ende, das passt doch ganz gut! Am kommenden Sonnabend wird der Mühlentagebuchschreiber dann wieder selbst vor Ort sein und am Mühlenputz teilnehmen. Drei Wochen Mühlenputz-Abstinenz sind wahrlich genug und ich bin (zu diesem Zeitpunkt am 30.8.2014 natürlich – nicht jetzt während ich das schreibe!!!) ganz schön gespannt, wie es jetzt vor Ort in unserer Wassermühle Karoxbostel aussieht! Wenn Sie also am 6. September beim Mühlenputz reingeschaut haben, kann es sein, dass wir uns dort getroffen haben! 

Ich hoffe ich habe Sie jetzt nicht zu sehr mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft durch’n Tüdel gebracht und freue mich schon drauf, Sie wieder aktuell und aus erster Hand über alles wissenswerte rund um die Mühle zu informieren! Bis dahin bleiben Sie uns bitte gewogen und schauen mal wieder beim Mühlenputz vorbei. Wann? Wie immer Sonnabends von 10 -13 Uhr!