Samstag, 26. Juli 2014

Die steht der Wassermühle Karoxbostel jetzt bevor. Normalerweise ist ja nur am Samstag Mühlenputz, in dieser Woche haben wir aber die Jugendbauhütte der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zu Gast. Die jungen Leute, die ihr freiwilliges soziales Jahr im Denkmalschutz absolvieren, werden uns eine Woche lang bei allen Arbeiten, die zur Zeit auf dem Mühlengelände anstehen, tatkräftig unterstützen – also eine ganze Woche lang Mühlenputz! Bereits im Frühjahr war eine kleine Gruppe der Jugendbauhütte Stade, vor Ort und hat uns beim Abbau der Sägerei geholfen. Seit Sonntag sind sogar 23 der jungen Denkmalschützer bei uns an der Mühle. Die Hilfe so vieler Hände ist bestimmt für einige Arbeiten ein schnelles Ende! Am Donnerstagabend (31.8.) findet dann als kleines Dankeschön und vielleicht auch neudeutsch zum „Teambuilding“ ein gemeinsames Grillen der Mühlenretter mit unseren Helfern der Jugendbauhütte statt.

Eine der großen Überschriften des vergangenen Sonnabends war „Aufräumen“ – am Abend war eine private Feierlichkeit in der Tenne geplant und am Sonntag sollte der Sommergottesdienst an der Wassermühle stattfinden. Da musste natürlich klar Schiff gemacht werden. Und so wurde gefegt, geräumt und im großen Stil die Fenster geputzt und das eine oder andere Loch im Mauerwerk geschlossen.

Nachdem das jüngste Fundamentteil an der Sägerei inzwischen geschüttet worden ist, konnte das Loch davor wieder verfüllt werden und im Großen und Ganzen war es das denn auch mit dem Mühlenputz am vergangenen Wochenende. 

Neben den Aufräumarbeiten auf dem Hof und im Garten wurde in der Tenne das Licht weiter installiert, Hartmut hatte über Nacht eine genialen Einfall gehabt (ungefähr seine Worte) und einen Lampenschirm entwickelt der gut aussieht und das Licht nicht zu sehr eingrenzt ,

Der Sommergottesdienst am Sonntag, geleitet von Superintendent Dirk Jäger, lockte bei strahlendem Sonnenschein mehr als 150 Besucher auf den Hof unserer Mühle.

Das Motto der Gottesdienste der Kirchengemeinden Hittfeld, Maschen und Meckelfeld lautet „Wie im Himmel". Dirk Jäger predigte dazu am Sonntag zum Thema: „Himmel ist mir zu groß... Hätten Sie's vielleicht etwas kleiner?" Etwas größer wurde dann an diesem Sonntag aber zumindest die Gemeinde des Kirchenkreises. Unser „Mühlenspatz“, der kleine Jonathan wurde von Superintendent Jäger mit dem Wasser des Mühlenbaches getauft. Dabei sah es übrigens aus meiner Warte ganz so aus, als ob Jonathan diesen christlichen Ritus schön fand und mit Freude in den Kreis der Kirche aufgenommen worden ist. 

Ganz irdische Hilfe wurde Dirk Jäger dann vom Vater des Täuflings zu Teil: Der hatte nämlich eine 9 Volt Batterie für das schwächelnde Mikrofon dabei und sorgte so dafür, dass der Gottesdienst für alle, die im weiten Rund unter der Hofeiche saßen, gut verständlich zu Ende gehen konnte.

Die Mühlenhelfer bedanken sich für den bereits zweiten Besuch der Sommerkirche und hoffen darauf, dass die Sommergottesdienste der Kirchengemeinden Hittfeld, Maschen und Meckelfeld auch in den nächsten Jahren wieder an der Wassermühle Karoxbostel Halt machen und, um es mit den Worten von Superintendent Dirk Jäger zu sagen: „Eine lange Tradition begründen, die auch noch in 50 Jahren Bestand hat!“

Am nächsten Sonnabend gibt es dann nach einer ganz besonderen Woche mal wieder einen ganz gewöhnlichen Mühlenputz und Sie sind natürlich herzlich eingeladen vorbeizukommen. Wie immer von 10-13 Uhr!