Samstag, 12. Juli 2014

In der vergangenen Woche hat es einige Male recht stark geregnet. Das hatte zur Folge, dass unsere Ausschachtungsbemühungen an der Sägerei quasi komplett perdu waren. Es waren einige Kubikmetrer Erde wieder da wo, wir sie nur ein paar Tage vorher rausgeschaufelt hatten. Damit war klar, was zumindest einige unserer Mühlenhelfer am Sonnabend beim Mühlenputz zu tun hatten: Sie mussten das Erdreich wieder vom Boden der Sägerei hoch schaufeln. Sisyphos lässt grüßen – die Jungs haben aber ganze Arbeit geleistet und auch gleich provisorische Spundwände gegen ein erneutes verschüttet werden aufgestellt.

In der Sägerei wurden einige Lager kontrolliert – das Ergebnis kann sich für die vielen Jahre Standzeit unter schlechten äußeren Bedingungen sehen lassen. Die Welle sieht an diesen Stellen noch recht gut aus.

Im Wohnhaus Haus wurde die Wand weiter mit Lehm gefüllt und draußen vor dem Gebäude standen die Zeichen auf verstärkter Pflanzenpflege.

An der Tür zum Wasserrad wurde aus Gründen der Sicherheit ein Schutzgitter vor dem Wasserrad angebracht. Damit lässt sich das das Wasserrad jetzt gefahrlos präsentieren.

Höhepunkt war die selbstgemachte leckere Pizza. Auch dieser Ofentest ist wieder gelungen. Die Pizzen war schneller weg, als das sie hätten fotografiert werden können. Unser „Mühlen-Bäckermeister“Dirk hat diesmal das glühende Holz im äußeren Bereich des Ofen gelassen um länger die Hitze zu halten. Erst anschließend wurde das Holz entfernt und alles gesäubert. 

Und einer unserer Youngster hat mal wieder fleißig am zukünftigen Fenster des Backhauses weitergearbeitet.

Vielen Dank für die Informationen zum Mühlenputz an den immer aufmerksamen und stets mit einer Kamera ausgestatteten Peter-Olaf! Ich war am Sonnabend nicht vor Ort und werde erst am kommenden Sonnabend wieder aktiv mit in den Mühlenputz eingreifen! 

Das sollten Sie übrigens auch mal wieder machen – naja also wenigstens zum gucken könnten Sie reinschauen! Kommen Sie gern vorbei – Mühlenputz ist wieder am 19. Juli von 10 – 13 Uhr.