Samstag, 21. Juni 2014

Das war bestimmt ein ganz besonderer Tag für unseren Müllermeister! Der hat zwar schon so manches Mühlrad in Bewegung gebracht in seinem Leben, aber ich habe immer das Gefühl, dass er die Wassermühle Karoxbostel ganz besonders in sein Herz geschlossen hat. Immerhin war er von Anfang an dabei und hat vom ersten Tag an mitgearbeitet, um aus dieser Ruine wieder eine richtige Mühle zu machen. An diesem Sonnabend war es dann soweit und nach vielen Vorarbeiten an der Mechanik konnte er den Antrieb der Mechanik in Gang setzen. Ein schöner Anblick und eine prächtige Geräuschkulisse!

Draußen hinter dem Mühlenhaus wurde eine neue Tür für den Eingang zum Wasserrad vor Ort zusammengebaut und anschließend gleich eingehängt – sieht richtig gut aus!

Richtig gebuddelt mit Bagger und Schaufel wurde vor dem Haus. Dort wurde die Gasleitung vom Straßenverteiler bis ins Haus gelegt! Dabei kamen reichlich alte Pflastersteine des alten Wegs zum Vorschein.

Neben der gleich folgenden Baustelle hat auch noch das Thema Mauern bei uns seit einigen Monaten Konjunktur. Unser „Maurermeister“ Frank war wieder einen ganzen Mühlenputz lang damit beschäftigt, die vielen noch fehlenden Ziegelsteine rund um unsere Mühle einzusetzen und noch vorhandene Lücken im Mauerwerk zu schließen.

Das Thema Fenster und Türen bleibt mir auch heute nicht erspart – hat jemand Ideen wie man das hier im Mühlentagebuch nach gefühlt einhundert „Fenster-Beiträgen“ noch interessant oder von mir aus auch witzig aufbereiten kann? Dann immer her damit – ich höre! Spätestens am nächsten Sonnabend den 28.06. können Sie mir Ihre Vorschläge unterbreiten oder selbst nachschauen wie der Stand der Dinge an der Karoxbosteler Mühle ist. 

Mühlenputz ist wie immer von 10-13 Uhr und Sie sind herzlich eingeladen wieder mal vorbeizuschauen.