Samstag, 22. Februar 2014

Nachdem in der vergangenen Woche ja unter anderem der Boden in der Tenne entfernt worden ist, haben die Zimmerleute in dieser Woche wirklich mal wieder ganze Arbeit geleistet. Ein Großteil des Bodens ist mittlerweile erneuert und so konnten die Mühlenhelfer an diesem Sonnabend damit fortfahren, die nicht unerheblichen Mengen an altem Stroh und alten Brettern etc. vom Heuboden abzuräumen. Während auf der Streuobstwiese der Holzabschnitt geschreddert und das alte Stroh aus der Tenne abgefahren wurde, waren ein Paar Mühlenhelferinnen mit der Aufarbeitung der alten Fensterrahmen beschäftigt. Da vor allem das Entfernen der alten Farbe mit den zur Verfügung stehenden Werkzeugen eine ziemliche Kärrnerarbeit ist, wurde beschlossen zu diesem Zweck spezielle Abziehklingen anzuschaffen. Damit geht es dann am kommenden Sonnabend hoffentlich etwas leichter und schneller auf dieser Baustelle weiter.

In der Mühle wurde die Unterkonstruktion für den Mühlenboden eingesetzt und am Ende des Mühlenputzes waren schon einige Quadratmeter Dielen darauf verlegt. Vielleicht werden wir mit diesen Arbeiten ja am kommenden Sonnabend schon fertig.

Quasi nebenan und nur durch eine Wand getrennt, wurde auf dem Hof gebuddelt und alter Unrat aus dem Erdreich entfernt. Als es an diesem Vorfrühlingstag gegen 13 Uhr dann zu nieseln begann wurden auch noch rasch (na ja, bei der Menge hat das auch locker eine halbe Stunde gedauert) die dort lagernden Dielen durch das Fenster in die Mühle „geschoben“.

Und sonst so? Schauen Sie mal bei den Bildern – dankenswerterweise haben wir ja eine Mühlen-Fotografin und falls die mal ausfällt einen weiteren Fotografen. Einer von den beiden ist eigentlich immer eifrig dabei, Fotos von allen relevanten Aktionen eines Mühlenputztages zu machen. Auch wenn das manchmal stört – „jetzt mal nicht bewegen!“ oder „geh mal ein Stück zur Seite!“ – das ist echte Arbeit und nur mit dem Fotografieren ist es ja nicht getan. Die Bilder müssen gesichtet, dann die wichtigen und guten ausgewählt und zu guter Letzt auf den Server geladen werden, wo ein weiterer unserer Mühlenhelfer dann auch noch damit beschäftigt ist, die Bilder auf unsere Homepage hochzuladen, inklusive den Texten, die noch mal gegengelesen werden und die Sie hier lesen können. Dafür möchte ich diesen Dreien ganz herzlich danken! 

Eines fällt mir noch ein! Unsere Freunde vom Angelverein waren auch fleißig und haben den Mönch gesetzt. Und so, wie es aussieht, kann der demnächst auch seine Arbeit aufnehmen.

Wenn Sie sich vergewissern wollen ob der Mönch schon fertig ist oder mal nachfragen möchten, was wir mit diesem Geistlichen an der Mühle machen und wie das aussieht, wenn ein Mönch an einer Wassermühle seine Arbeit aufnimmt, dürfen Sie gern mal vorbeikommen. Sie wissen schon: Sonnabends von 10–13 Uhr ist Mühlenputz in Karoxbostel.