Samstag, 1. Februar 2014 

Klassische Renovierungsarbeiten bestimmten heute das Bild des Mühlenputzes. Im Wohnhaus wurden die alten Tapeten entfernt, was glücklicherweise recht einfach zu erledigen war. In der künftigen Küche ging es auch immer munter an der Wand lang oder genauer gesagt immer runter mit der alten Farbe, die die ursprünglichen Ornamente verdeckt.

Draußen wurde der alte Hühnerstall weiter entmüllt und im Erdgeschoss der Mühle wurde der Rest der Dielen und der Unterkonstruktion entfernt. Außerdem wurde der alte Sand-Boden abgetragen.

Unser Müllermeister war damit beschäftigt, die Elevatoren und Transmissionsriemen, die wir aus der Kleckener Mühle bekommen hatten zu reinigen und für ihren Einsatz vorzubereiten.

Das wars schon – hört sich nach wenig an, hat aber auch wieder drei Stunden gedauert! Solange wird es am kommenden Sonnabend übrigens auch wieder dauern. Glauben Sie nicht? Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich gern!