Samstag, 18. Januar 2014

Am 18.1. hatten wir einen besonderen Mühlenputztermin. Ein „guter Onkel“ aus Stade war zu Besuch und brachte einen Fördervertrag der Deutsche Stiftung Denkmalschutz über 25.000 Euro mit. Guter Onkel heißt er hier, weil Hittfelds Bürgermeister in seiner Laudatio an diesem Tag ein Wilhelm Busch Zitat anbrachte, dass auf den unverhofften Geldsegen wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge passte: „Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die bloß Klavier spielt.“

Der Mann heißt übrigens Dieter Kunze und ist Ortskurator der Stiftung Denkmalschutz. Der war sichtlich angetan, von dem, was er bei uns zu sehen bekommen hat. Nämlich ein Denkmal, das ein echter Mittelpunkt in der Gemeinde ist und an dem so viele Menschen mit so viel Enthusiasmus und Einsatz arbeiten – auch Ortsbürgermeister Fraedrich sparte nicht mit Lob für unseren Verein, der wie er sagte, ein echt gelungenes Beispiel für gesellschaftliches Engagement im allerbesten und vor allem positivsten Sinne ist.

Es waren etwa 150 unserer Mühlenhelfer zur Feierstunde gekommen, von denen auch an diesem Tag natürlich einige nicht an sich halten konnten. Die wollten einfach was tun und haben in die Hände gespuckt und auf dem Hof und in der Mühlentechnik weitergearbeitet. Aber eigentlich war es ein Tag zum Feiern und so hatten unsere Freunde aus dem Haus Huckfeld für Kartoffelsuppe und Würstchen gesorgt und die Mühlenhelfer hatten reichlich belegte Brote und allerhand leckeres fürs kalte Buffett beigesteuert. 

Wer mehr lesen möchte, kann sich auch noch unsere Pressemeldung hier auf unserer Homepage durchlesen.