Schwellenangst?

Donnerstag, 20. November 2014

Damit in Zukunft keiner mehr stolpert, haben wir an diesem Wochenende die Schwellen, die sich in den Zugängen von der Tenne zu den ehemaligen Boxen befanden, mittels Hammer, Bohrhammer und Stemmeisen entfernt. Damit kann man dann später auch mit einem Rolli in die Räume dahinter gelangen!

Im Bereich der künftigen Sanitäranalagen hat unser Elektrikerteam fleißig weiter verkabelt.

Die Plane, die noch über unserem Wasserrad angebracht war, konnte nun auch entfernt werden. Da wir jetzt ja einen funktionstüchtigen Mönch haben und das Wasser aus dem Mühlenteich darüber ablassen können, brauchen wir diese Konstruktion, mit der das Wasser bisher über das Wasserrad hinweggeleitet wurde, ohne es anzutreiben, nicht mehr!

Das Laub im Mühlenhaus konnte auch gleich mit entfernt werden. Jetzt fehlt eigentlich nur noch das Wasser und los geht‘s, aber dafür muss erst der Zulauf zum Wasserrad wieder in Stand gesetzt werden und das geht erst, wenn die Seitenwände neu geschüttet worden sind. Und davor muss erstmal verschalt werden. Und genau das haben wir an diesem Sonnabend auch noch gemacht!

Wie mir mein Kollege Peter-Olaf zugetragen hat, war es wohl ein ganz entspannter Mühlenputztag an einem ganz typischen Herbsttag! Danke für die schönen Bilder, die diesen Eindruck gut unterstreichen, wie ich finde.

Wie typisch herbstlich das Wetter am kommenden Sonnabend sein wird kann man noch nicht wissen und ebensowenig, wie entspannt es dabei zugehen wird. Um das rauszubekommen müssten Sie schon mal wieder vorbeischauen. Nächsten Sonnabend ist natürlich wieder von 10-13 Uhr Mühlenputz! Bis dahin – machen Sie es gut!