Sonnabend 21. November 2015

Liebe Mühlenfreunde,

es gibt Wochen, da reibt man sich die Augen - soviel Offensichtliches ist passiert. Nachdem wir letzten Samstag viel geräumt haben, konnte in der Woche wieder kräftig gestrichen werden.

Unsere „Mobler“ von der Jugendbauhütte der Deutschen Stiftung Denkmalschutz sind wirklich fleißig. Ines, Joris, Selina und Rasmus haben noch Verstärkung von Sinje bekommen. Willi hat mit dem Radlader die Big Bags mit den Resten vom Dach der Sägerei in einen Container umgeladen, der bereits von einer Entsorgungs-Firma abgeholt wurde, sodass nun auch die Kutsche und der Viehanhänger aus dem Weg geräumt werden können.

Auch den Platz hinter dem Backhaus haben Willi und einige fleißige Helfer mit Radlader-Unterstützung aufgeräumt.

Am Samstag ist unser Klavier angekommen. Der Transport war nicht ganz einfach, so ein Klavier ist eben alles andere als handlich. Der Klavierbauer war am Montag da und hat Christina und den „Moblern“ erklärt, wie man „unterstellt“ und einiges mehr, so dass unser „kleiner Flügel“ bald wieder seine volle Klangfülle haben wird.

Diesen Samstag müssen wir unser neues Tasteninstrument in die gute Stube stellen. Er passt dort wunderbar rein und trocken genug ist es dort auch.

In der Küche hat Manfred die letzten Gefache geputzt. In der Sägerei haben Bernd und seine Helfer weiter fleißig gepflastert. Die Leibungen im Seminarraum, die Hartmut passgenau zugeschnitten hat, sind eingebaut und gestrichen.

In der Mühle haben Franz, Rolf, Heinz, Rüdiger, Wilfried und Manfred die Mühlsteine umgesetzt. Das war eine, im wahrsten Sinne schwerwiegende Aufgabe. Nun ist alles ausgerichtet und diesen Samstag kann in der Mühle weiter gearbeitet werden.

Natürlich waren Angelika und Wilfried auch in der Woche da, um alle Helfer mit Kaffee, Suppe und Kuchen zu versorgen.

Diesen Samstag werden wir bei der Einrichtung der Küche weitermachen. Zudem muss die Mühlenstube wieder eingerichtet werden. Neue Lampen müssen angeschlossen werden und die Wand im Kuhstall kann gestrichen werden.

Der Eingang zum Hühnerstall muss abgedichtet werden, damit kein Regen mehr in den Stall laufen kann. Leider hat auch die Plane vom Schweinehaus dem Sturm nur teilweise standgehalten. Wir sollten den Sturmschaden rasch reparieren. Durch den Sturm ist auch wieder Laub auf den Hof geweht.

In der Backstube werden am Samstag Spekulatius für unseren Adventsmarkt am 5. Dezember gebacken. In der Sägerei kann weiter gepflastert werden.

Am nächsten Mittwoch bietet Susanne Wetzel ab 15.30 oder ab 18.30 Uhr gemütliches Adventsgestecke- oder –Kränzebinden an. Anmeldungen bitte direkt an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Es ist also wieder viel los in und um unsere schöne Mühle.

Liebe Grüße und „Glück zu!“

Emily und Christina