Samstag, 31. Januar 2015

Aber einer, der keinem allzu schwer fallen wird! Unser Toilettenwagen vorn auf dem Hof wird demnächst abgeholt. Wir sagen Tschüss. Er wurde gesäubert und abgeschlossen. Das ist aber kein Grund zur Beunruhigung und bedeutet keinen Rückschritt in Sachen zivilisatorische Errungenschaften. Ganz im Gegenteil, denn die sanitären Anlagen im Haus sind plangemäß zum 31. Januar fertiggestellt worden und können ab sofort von uns genutzt werden!

Abschied. Aber einer, der keinem allzu schwer fallen wird! Unser Toilettenwagen vorn auf dem Hof wird demnächst abgeholt. Wir sagen Tschüss. Er wurde gesäubert und abgeschlossen. Das ist aber kein Grund zur Beunruhigung und bedeutet keinen Rückschritt in Sachen zivilisatorische Errungenschaften. Ganz im Gegenteil, denn die sanitären Anlagen im Haus sind plangemäß zum 31. Januar fertiggestellt worden und können ab sofort von uns genutzt werden!

Die zweite Überschrift des letzten Januar-Mühlenputzes könnte wohl auch gut Holz lauten.

Es wurde (Brenn-)Holz gespaltet, gestapelt (eine neue Miete wurde begonnen), gefahren (in die Tenne), geschichtet und gesägt.

An der Sägerei wurde unterhalb des Giebels die Lücke mit Brettern geschlossen. Unter der Führung von Tischlermeister Hartmut Best wurden die alten Bretter zurechtgesägt und angebracht. Diesmal war nur ein zwei-Mann-Team mit dem Aufbau des Sägegatters befasst, aber es geht trotzdem voran.

Wie auch schon am vergangenen Wochenende zog es den Einen oder Anderen wieder an den Bach: Dessen Bachbett wurde gesäubert und dabei haben wir wieder einmal eine sehr große Muschel gefunden. Nach ihrem Fototermin wurde sie wieder vorsichtig in den Bach gelegt.

Unsere Schatzmeisterin hat sich unseres Pultes in der Tenne angenommen. Dort musste dringend aufgeräumt werden, vielleicht nicht die typischste Aufgabe für eine Vereinsschatzmeisterin, aber bei uns kann und darf ja eigentlich jeder so ziemlich alles machen. 

Der „kleinere“ unserer beiden Carstens (der andere schreibt sich übrigens auch mit „K“) und unser Ole waren das Dreamteam in der Tenne. Sie haben für eine Leitung einen kleinen „Kabelkanal“ quer durch den Raum gestemmt. 

Insgesamt waren bei guten Wetter mit gelegentlichem Sonnenschein, ein für unsere Verhältnisse kleines Mühlenputzteam am Start – etwa 30 Leute, aber die Stimmung war wie immer bestens und manchmal arbeitet ja der Eine oder Andere auch für Zwei!

Nächsten Sonnabend ist wieder Mühlenputz von 10 – 13 Uhr und wir warten schon auf Sie. Kommen Sie vorbei in der Wassermühle Karoxbostel. Bis dann, schöne Woche machen Sie es gut!