Samstag, 4. Juli 2015

Heute brauchte man nun wirklich nicht den alten Rudi Carrell Schlager „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer“ bemühen. Es war einfach Sommer und es war heiß an der Mühle. Und den hysterischen, und wie ich finde, oft übertrieben Unwetter- und Hitzewarnungen zum Trotz, wurde wieder fleißig und bei bester Laune an der Mühle gewerkelt und geräumt. Es ist ja mit der Wärme wie mit dem „schlechten Wetter“ – eigentlich gibt es das ja gar nicht – es gibt nur die falsche Kleidung! Im Falle der Hitze muss man vielleicht noch sagen, man muss einfach das richtige Tempo wählen und eben etwas langsamer arbeiten und aus der prallen Sonne rausgehen, dann geht das schon!

Auf dem Hof wurde (mal wieder) das Rippenpflaster vom Gras befreit. Direkt daneben wurden die Mauerreste der Jauchegrube freigelegt. Sie wird wieder aufgebaut zur Vorbereitung der Hoferneuerung. 

Bei unserem Mönch gab es seit den letzten Arbeiten dort immer noch eine Senke an der Stelle, wo der Mönch früher einmal platziert war. Die wurde heute mit Erde aufgefüllt. Somit ist das Projekt Mönch nun endgültig abgeschlossen. 

In der Mühle wurde ein neuer Schacht eingebaut. Das sorgt beim Mahlen für weniger Mehlstaub in der Luft. 

An der Sägerei wurde damit begonnen, die Spalten zwischen den Brettern der Außenwand zu verschließen. Dazu musste zuvor aber unsere Tomatenzuchtstation beiseite geräumt werden. 

Im Gebäude selber wurde aufgeräumt, das galt vor allem für das viele das Holz, das im Moment keine Verwendung findet. Teamarbeit, war wie überall an diesem Tag, auch hier schwer angesagt. 

Teamarbeit ist bestimmt auch am kommenden Sonnabend wieder angesagt – schauen Sie ruhig selbst, ob das auch wirklich so ist! Mühlenputz ist wieder am 11. Juli 2015 von 10–13 Uhr.