Sonnabend, 16. Januar 2016 

Liebe Mühlenfreunde,

wie viele Mühlenfreunde jeden Sonnabend an unserer Schönen werkeln, merkt man erst so richtig, wenn man etwas später kommt und einen Parkplatz suchen muss. Auswärtige die vorbeifahren, werden sich sicherlich fragen, welche Veranstaltung denn sonnabends morgens soviel Zulauf hat?

Beim Mühlenputz am vergangenen Sonnabend wurde dank der vielen fleißigen Helfer wieder viel geschafft: Im Schweinehaus kommt Ordnung in die Werkstatt, der Fußboden im Seminarraum strahlt jetzt in Rot und die Türschlösser vom Buffet sind geöffnet.

Alex und Ole haben das Telefonkabel verlegt (nachdem wir lange die alte Telefondose gesucht haben,  die wir nun doch nicht brauchen). Der alte Küchenherd wurde teilweise demontiert; schließlich soll der neue bald angeschlossen werden. Trotzdem dürfen wir nicht ungeduldig werden, denn die Demontage muss sehr behutsam erfolgen – und das braucht eben seine Zeit. Die gute Stube ist von Gudrun und Inge geputzt und gewienert worden. Im Obergeschosss wurden die Wände weiter hübsch gemacht und zahlreiche Möbel gerückt. In der Backstube gehen die Arbeiten sichtbar voran. Die Aufzählung ließe sich fortsetzen.

An diesem Sonnabend müssen nun die Diele und die Toiletten geputzt werden. Die Schränke sollen zurück in den Seminarraum gebracht und aufgestellt werden. Der Herd kann weiter demontiert werden und natürlich soll im Schweinehaus weiter freigeräumt und Werkzeug sortiert werden. Die Stapelboxen und Kleinteilemagazine sollen zudem beschriftet werden. Unser Garten vor dem Haus braucht auch noch etwas Pflege.

Übrigens: Ab Montag, 18. Januar, sind unsere MOBler von der Jugendbauhütte der Deutschen Stiftung Denkmalschutz wieder für zwei Wochen an der Mühle aktiv. Es wäre schön, wenn sie ab und zu Besuch von einigen unserer Mühlenfreunde bekommen.

Herzliche Grüße und „Glück zu!“

Emily und Christina