Liebe Mühlenfreunde,

für alle, die (noch) nicht in Urlaub gefahren sind oder die schon wieder zurück sind: Es lohnt sich an diesem Sonnabend zum Mühlenputz zu kommen. Klar, es lohnt sich immer, zum Mühlenputz zu kommen. Aber diesmal gibt es wieder besonders viel Neues zu bestaunen. Während der Woche haben einige unserer Aktiven nämlich wieder richtig Gas gegeben.

Kaum zu glauben, wie leergeräumt das Schweinehaus mittlerweile schon ist. Unsere Praktikantin Kim war wieder sehr fleißig. Einige unserer Aktiven auch. Wir wollen niemanden herausheben, aber Bernd hat in dieser Woche vor der Sägerei gepflastert wie ein Held. Wilfried hat Regale auseinander geschraubt und im Schweinehaus alles demontiert, was dort irgendwie den geplanten Umbau stört. Manfred hat ebenso fleißig im Kuhstall geputzt und im Schweinehaus gemauert. Willy hat seinen Radlader mitgebracht und gemeinsam mit Kim hat er damit richtig viel bewegt – und das dürft ihr in diesem Fall gern wörtlich nehmen. Helmut hat Holz und Tische geschleppt. Reinhard hat aufgeräumt und zwischendurch noch Besucherinnen vom „Arbeitskreis Alles für die Gesundheit“ durch die Mühle geführt. Franzl hat unter anderem den Quetschstuhl gereinigt. Wer es noch nicht gesehen hat: Hartmut hat eine Scheibe für den Sechskantsichter eingesetzt. Sieht klasse aus! Übrigens: Nett gefeiert wurde auch wieder an unserer Schönen. Wie wir hören, waren Gastgeber und Gäste sehr zufrieden mit der „Event-Location“. Ihr merkt: Es ist wieder sehr viel passiert seit dem Mühlenputz am vergangenen Sonnabend. Lasst euch einfach überraschen!

Selbstverständlich gibt es auch weiterhin gut zu tun. An diesem Sonnabend kann im und am Schweinehaus weiter gearbeitet werden.

Dirk kann bestimmt noch Unterstützung beim Schuppenbau gebrauchen. Die freiwilligen Müller müssen mit Franzl büffeln. Vielleicht bleibt den kräftigen Männern trotzdem noch ein paar Minuten Zeit, um den Töpfer-Ofen per Hubwagen in den Ulli-Schuppen zu bringen? Am vergangenen Sonnabend haben sich die Müller-Lehrlinge ja geschont. Der Besuch der Holmer Wassermühle mit ihrem mittelschlächtigen Wasserrad war sehr interessant und wir wurden von den Holmer Mühlenfreunden sehr nett aufgenommen.

Fest steht auf jeden Fall, dass die Sägerei-Truppe alles tun wird, damit bei der „offiziellen“ Vorführung des Gatters am Mittwoch, 3. August, alles klappt und unsere Gäste die voll funktionsfähige Technik bestaunen können.

Gute Gespräche, flachsige und aufmunternde Bemerkungen sowie den einen oder anderen schlauen Spruch gibt es wie immer gratis beim Mühlenputz dazu. Also, nichts wie hin!

Liebe Grüße und „Glück zu!“

Emily und Christina