Liebe Mühlenfreunde,

und wieder liegt eine ereignisreiche Woche hinter uns: Unsere Grundschüler haben die Brennnesseln rund um die Kräuterschnecke gerodet. Maurer Manfred ist aus dem Urlaub zurück und hat gleich wieder die Kelle geschwungen. Rolf und Claus haben derweil Löcher in den Stahlträger im Schweinehaus gebohrt, durch die später Befestigungsbolzen gesteckt werden. Außerdem hat die Sägetruppe den Wiederaufbau der historischen Holzbearbeitungsmaschinen in der Sägerei vorbereitet. 

Dass die Huckis regelmäßig kommen und auch immer tüchtig arbeiten, erwähnen wir oft gar nicht mehr, ebenso wenig wie die Grundschüler, die das Gelände an vier Nachmittagen in der Woche mit Leben erfüllen. Einige unserer Aktiven sind dann auch immer dabei. Nicht alle können das wissen. Bärbel ist beispielsweise immer für die Huckis da und Reinhard, Maria und Heinke kümmern sich nicht nur während der Schülerbetreuung um Mensch und Tier auf dem Mühlengelände. Apropos: Die Hühner-Truppe macht einen prima Job. Das „Luise“ von einem Marder gerissen wurde, ist der Lauf der Natur. Auch das müssen unsere Kinder lernen: Es ist der ewige Kreislauf vom Werden, Wachsen und Vergehen. Dazu gehört auch das Fressen und gefressen werden. 

Gabys Krimi-Nacht am Freitag war ein voller Erfolg!

Unsere Mühle war bis auf den letzten Platz besetzt. Bei prasselndem Feuer und toller Beleuchtung sorgten die super ausgewählten Krimis für schaurig-schöne Unterhaltung. Unsere fleißigen Helfer hatten für leckere Käseteller und genügend Getränke gesorgt. Ein toller Herbstabend in unserer schönen Mühle!

Am Sonnabend war der Mühlenverein aus Scheeßel bei uns zu Gast. Die häufigste Frage war dabei:

„Wie begeistert Ihr so viele Menschen für Euer Projekt?“ Aber natürlich wurde auch wieder gearbeitet. So sind nun die alten Fenster aus dem Schweinehaus ausgebaut. Die Metallfenster, die selbstverständlich alle wieder eingesetzt werden sollen, können nun generalüberholt und restauriert werden. In der Küche wurden Quitten entsaftet. Die letzten alten Balken vom Schweinehaus sind nun ordentlich vor dem Backhaus gestapelt und die Tischwäsche ist von Christiane perfekt sortiert und weggeräumt worden. Natürlich wurde auch wieder fleißig geharkt und das Beet vor dem Haus wurde mit winterharten Stauden bepflanzt. Am Sonntag war dann der Bundesverband der deutschen Welsh-Black-Züchter an der Mühle zu Gast. Über 40 Rinderzüchter genossen bei herrlichem Herbstwetter die Führung durch unsere Schöne.  Anschließend wurden der Arche-Hof von Horst Dieter Peters und die Welsh-Black-Herde auf dem Henschen-Hof besichtigt.

Am Dienstag waren wir als Preisträger zur Abschlussverantaltung des Kultursommers ins Amtshaus nach Moisburg eingeladen. Es war ein schöner Abend. Vielleicht hat jemand von Euch eine Idee, mit welcher Veranstaltung zum Thema „Glücksmomente“ wir 2017  am Kultursommer teilnehmen können?

An diesem Sonnabend sollen die Maschinen in der Sägerei an ihre endgültigen Plätze gebracht werden. Die letzten Reste müssen aus dem Schweinehaus geräumt werden. Die Restaurierung der Fenster kann beginnen. Das Aufräumen rund um Backhaus und Holzschuppen geht weiter. Die neue Entlüftung fürs Behinderten WCs kann verkleidet werden. Hartmut wird sicherlich die Info-Tafeln im Kuhstall fertig montieren. Danach müssen die Tafeln und der restliche Kuhstall nur noch weiß gestrichen werden.

Liebe Grüße und „Glück zu!“

Christina und Emily