Liebe Mühlenfreunde,

diese Woche waren unsere MOBler wieder an der Mühle. Alexander. Andreas, Arsen und Joshua haben weiter die Fenster vom Schweinehaus restauriert und die Wände im Kuhstall gestrichen. Unser letzter noch nicht fertiger Raum im Erdgeschoss geht so mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, zumal Jan die letzte Tür zur Tenne gebaut hat. Die Kuhstalltüren zur Tenne sehen einfach großartig aus und es zieht nicht mehr so bei Veranstaltungen.

Die Sägetruppe baut einen Schrank im ehemaligen Kellerabgang der Futterküche, wenn er fertig ist, können wir dort die großen Kisten mit dem Geschirr für Veranstaltungen unterstellen und müssen sie nicht mehr vom Boden schleppen.

Leider ist schon wieder ein Huhn gerissen worden, diesmal hat es den Appenzeller Hahn erwischt.

Zum Glück hatte Eddy im Sommer Eier verschenkt, um sie einer Glucke unterzuschieben. Sechs Küken sind geschlüpft und ein reinrassiger Appenzeller Hahn ist dabei, der demnächst an die Mühle ziehen wird.

Am Sonnabend können die Fenster weiter restauriert werden und natürlich muss Laub geharkt werden. Hierfür brauchen wir eine große Truppe, da wirklich viel runter gekommen ist. Vielleicht kann jemand auch die Dachrinnen saubermachen? In der Mühle gibt es sicherlich auch wieder einiges zu tun. Die Sägetruppe und Müllermeister Franz haben den ersten Mahlgang repariert und den neuen Schlitten auf der Bütt montiert. In der Woche ist der Auflage-Stamm des Aalfangs gebrochen, hier müsste ein neuer Stamm her. Vielleicht können wir hierfür den Stamm nehmen, der im Wäldchen noch unbedingt gefällt werden muss?

Ihr seht: es gibt wieder viel zu tun! Wir freuen uns auf Sonnabend!

Liebe Grüße und „Glück zu!“

Emily und Christina