28. Januar 2017

Liebe Mühlenfreunde,
alle Mühlenretter fiebern dem großen Ereignis entgegen: Am Mittwoch, 1. Februar, werden wir mit dem Landespreis für Denkmalpflege ausgezeichnet! Mehr geht nicht! Mit den Vorbereitungen liegen wir soweit voll im Plan. Trotzdem wollen wir auf den letzten Metern nicht schwächeln, zumal ein großes Kontingent unserer Aktiven an diesem Donnerstag und auch am Sonnabend bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin für unsere schöne Mühle, unsere schöne Gemeinde und unseren schönen Landkreis tüchtig Werbung macht und deshalb nicht beim Mühlenputz dabei sein kann. 

In dieser Woche sind wir wieder ein gutes Stück weitergekommen: Hartmut und seine Helfer haben die Decke im Kuhstall noch am Sonnabend fertig bekommen! Alex und Ole haben dann sofort die Beleuchtung eingebaut. Holger hatte einen prima Plan dafür entworfen. Unser Denkmalpfleger Wolfgang Küchenmeister ist begeistert! Auch das letzte fehlende Fenster für die Sägerei ist fertig! Gisela, Anke und Inge haben fleißig Fensterrahmen gestrichen und Scheiben eingesetzt, die Willy zuvor zurecht gesägt hatte, weil Frank, der sonst darauf spezialisiert ist, diesmal nicht dabei sein konnte. Willy hat seinen Job prima gemacht und unter der Woche mit Rolf sogar auch noch den umgetauschten Durchlauferhitzer angebaut. Die Spülmaschine ist repariert. Der Ein-Aus-Schalter war während der Garantiezeit kaputt gegangen. Die Sägetruppe hat die Sägerei „hübsch“ gemacht und einen Schutz für den Antrieb der historischen Tischkreissäge gebaut.   

Die Dämmung für das Schweinehaus ist am Dienstag eingeblasen worden. Am Mittwoch wurden dann auch noch die Fenster eingebaut. Maurer Manni und „Schlitzer“ Wilfried, der die Fensteröffnungen mit der Diamanttrennscheibe seiner Flex auf die richtige Größe gebracht hat, haben die Aktion prima vorbereitet. Ole und Wilfried haben dann auch noch den Graben für die Wasserleitung im Schweinehaus fertig bekommen. Dafür haben sie wie die Weltmeister geflext und gestemmt. Joy und Angelika haben die Truppe wieder super verpflegt und darüber hinaus noch ganz viel geräumt, geputzt und sortiert. Gudrun und Christiane haben dabei auch noch geholfen.  Seppl hat weiter am Schuppen aufgeräumt und gemeinsam mit Helmut Feuerholz gesägt. Der Kuhstall ist beleuchtet und grob sauber gemacht. Willy war fleißig, aber am Sonnabend muss noch mal kräftig geputzt werden. Zudem muss der Hof vor dem Mühlengebäude schick gemacht werden. Der Weihnachtsbaum soll dort auch verschwinden. Es gibt viel zu tun: Packen wir es an! Einfach wie immer.

Liebe Grüße

Emily und Christina