11. März 2017

Liebe Mühlenfreunde,
in dieser Woche sind wir mit dem Schweinehaus wieder ein ganzes Stück weitergekommen.

Die Arbeit an der Fassaden-Verschalung geht weiter voran und Michael Bick hat die Versorgungsleitungen verlegt. Auch unsere „Strippenzieher“ Alex und Ole waren wieder schwer aktiv. Im Werkstattbereich hat die Lehmanntruppe am Sonnabend noch heftig gestemmt und der Rest wurde in der Woche erledigt. Ein bisschen buddeln müssen wir noch, dann kann bald der Estrich kommen.

Am Montag hatten wir Besuch von einer Schülergruppe der IGS-Hittfeld. Reinhard hat sie durch unsere „Schöne“ geführt.

Am Dienstag waren nicht nur unsere Huckis zum Fegen an der Mühle. Auch Max war mit seiner dritten Klasse der Waldorfschule aus Harburg zu Gast bei uns. Franz hat den Kindern die Mühle erklärt und vorgeführt. Alle Kinder lagen platt auf dem Bauch, um durch das Sicherheitsglas, das Jan gerade erst eingebaut hat, in den Mühlenkeller zu gucken. Die Sägetruppe hat für die Klasse extra einen Baum gesägt, natürlich mit den dazu gehörenden Erklärungen. In der Küche haben wir auf dem alten Herd dann zur Stärkung Pfannkuchen für alle gebacken. Ein toller Vormittag für Kinder und Aktive. Es war sehr schön, so viele vergnügte Mädchen und Jungen zu sehen. Zum Abschied haben sich die Kinder mit einem Lied bei den Mühlenaktiven bedankt.

Am Sonnabend geht es mit der Verschalung weiter. Auf der Streuobstwiese sollen die Hochbeete weiter vorbereitet werden, schließlich wollen wir am Montag mit einer 8. Klasse der IGS-Hittfeld weiter daran bauen. Die Fenstertruppe kann weiter Fenster streichen und Fensterscheiben einsetzten (sollte sich „Fenster“ wieder zum Unwort entwickeln?). Unsere MOBler haben auch schon Fenster gestrichen, aber sie sind jetzt wieder auf einer anderen Baustelle im Einsatz.

Am Sonnabend bekommen wir Besuch von der Rentner-Truppe der Phönix. Sie haben wieder Geld für die Mühle gesammelt und werden ihre Spende am Sonnabend übergeben.

Zum Schluss noch eine wichtige Sache: Dem Restaurant Derboven fehlen noch drei Tabletts von der Landespreisverleihung, die müssen wir unbedingt suchen.

Liebe Grüße und „Glück zu!“

diesmal nur von Emily, da Christina noch in Urlaub ist.