„Parken auf dem Hof verboten!“

18. März 2017

Liebe Mühlenfreunde,
dass Willy unser neuer Zweiter Vorsitzender ist, weiß jeder, der am Donnerstag bei der Mitgliederversammlung war. Nina bleibt als Beisitzerin im Vorstand und übernimmt Viktors Posten, der sich aus beruflichen Gründen aus der Vorstandsarbeit zurückziehen wollte. Christina wurde für weitere drei Jahre zur Schatzmeisterin gewählt.

Alle Entscheidungen fielen einstimmig. Herzlichen Glückwunsch! Wer mehr über unsere durchweg harmonische Mitgliederversammlung erfahren will, kann demnächst alles Weitere im Protokoll nachlesen, das unsere Schriftführerin Irmelin auf den Weg bringen wird. Ans Protokoll ist auch Emilys Jahresbericht angehängt. So könnt ihr nochmal nachlesen, was wir im vergangenen Jahr so alles gemacht und geschafft haben und was wir uns für dieses Jahr vorgenommen haben.

Apropos „vorgenommen“: Da ist zunächst einmal unser aktuelles Groß-Projekt: Gestern ist der Estrich im Schweinehaus geschüttet worden. Weil der Estrich durchhärten muss, gilt für die nächsten Tage: „Betreten verboten!“. Am Montag wird auf dem Hof gebaggert. Die Versorgungs- und Entsorgungsleitungen für das Schweinehaus werden verlegt. Dann gilt für einige Tage: „Parken auf dem Hof verboten!“

So, das war es nun auch mit den Verboten. Die gelten ja zum Glück auch nur für ein paar Tage.

Jetzt erfahrt ihr erst mal, was erlaubt und sogar unbedingt wünschenswert ist:  Zum Beispiel, dass die Fenster weiter gestrichen werden, damit sie dann auch sukzessive ins Schweinehaus eingesetzt werden können. Seppl, Werner, Holger und noch ein paar andere Fitness-Fans, die durch ihr Workout an der Mühle das Geld fürs Fitnessstudio sparen, wollen sich weiter an dem Stubben hinter dem Holzschuppen austoben. „Jungs, macht langsam!“, rät der neue Vize-Vorsitzende Willy. Er wird, wie die meisten unserer Freiwilligen Müller, diesmal beim Mühlenputz nicht dabei sein können, weil sie zum Müllertreffen nach Schwanewede fahren.

Was liegt noch an? Bei gutem Wetter wird die Sägetruppe sicherlich an den Hochbeeten weiterbauen wollen, denn der Einbau der Fenster im Schweinehaus muss warten – bis der Estrich tragfähig ist. Wir wissen: Gemeinsam draußen arbeiten macht besonders viel Spaß.  Deshalb gibt es weitere Garten-Projekte, etwa den Bau von Frühbeeten als Ergänzung zu unseren Hochbeeten. Wer Lust hat, kann beim Wegschaffen oder Zerkleinern der Zweige helfen, die auf der Streuobstwiese liegen. Ein Teil des Strauchschnitts soll später in den Hochbeeten aufgeschichtet werden, darüber kommt Kompost und zuletzt eine Schicht Pflanzerde. Während der Woche haben einige Aktive gemeinsam mit einer 8. Klasse der IGS Hittfeld bereits an den Hochbeeten gebaut und Tütchen mit Saat von herrlich blühenden Blumen gefüllt. Diese Saattütchen werden wir am Sonnabend, 8. April, verteilen. Ziel der Aktion: Wir wollen unser Mühlengelände und die Umgebung in „blühende Landschaften“ verwandeln, in der (wilde) Bienen Nahrung finden!

Freuen wir uns also auf die warmen Tage, die nun endlich wieder kommen! Die Bienen sind wieder unterwegs und wir können in der Sonne sitzen und unsere Pausen genießen!

Liebe Grüße und „Glück zu!“

Carsten