3. Februar 2018

Liebe Mühlenfreunde,
am Montag war Eike mit seiner Hasen-Krippengruppe aus Fleestedt zu Besuch. Carsten hat den Kleinen von den Tieren des Waldes erzählt und alle konnten Hase, Kaninchen, Fuchs und Dachs bestaunen. Natürlich waren das unsere Präparate und keine lebenden Tiere. Die Kleinen fanden es trotzdem spannend, auch unser Mühlenhund Goldi hat die Streicheleinheiten der Knirpse genossen. 

Unser Kreisdenkmalpfleger Wolfgang Küchenmeister, Kreisarchäologe Dr. Jochen Brandt und Vertreter des Vereins, der sich um die Festungsanlage Grauerort (Landkreis Stade) kümmert, waren unter der Woche an unserer Schönen. 

Die Sägetruppe und die Küchenfeen waren auch wieder fleißig. Die Vorbereitungen für unser Nistkastenprojekt mit der IGS kommen gut voran. 

Angelika und Wilfried sortieren Kleinteile und Werkzeuge und schleifen die Tür für die Geruchsschleuse. 

Wir können hier wieder nicht alles aufzählen, was so alles „nebenbei“ passiert. Aber es ist immer wieder schön, zu erleben, wie es voran geht.

Jetzt zum Mühlenputz: An diesem Sonnabend gibt es wieder viel zu tun. Bücher und Schränke müssen auf den Boden gezogen und eingeräumt werden. 

Dafür sind unsere starken Männer gefragt, die gleich zu Beginn bitte die „Treppe“ aus Riffelblech von der Tenne vor das Schweinehaus tragen.  Acht Träger wären gut, dann ist es gar nicht schwer.

Die Komposter, die Uschi mitgebracht hat, können auf dem neuen Kompostplatz aufgestellt werden. Vielleicht kann ja auch gleich der alte Komposter auf der Streuobstwiese geleert werden? 

Das Vogelhäuschen, oder besser gesagt: Vogelhaus, denn es ist wirklich ein stattliches Haus, kann aufgestellt werden. Die Leinwand im Schweinehaus kann montiert werden.

Letzte Woche haben wir schon die Vitrine mit den archäologischen Funden umgeräumt. Diese Woche können wir nun die Mühlenvitrine gestalten. 

Wir freuen uns auf Sonnabend!

Liebe Grüße und „Glück zu!“

Emily und Christina