31. März 2018

Liebe Mühlenfreunde,
seit dieser Woche hat unsere Mühle einen Osterhasen! Magnus hat ihn aus einem Fichtenstamm gesägt und er ist wirklich toll geworden.

Unser Storchenmast ist jetzt komplett fertig. Sonntag hat ihn ein Gänsepaar inspiziert und ein Storch ist schon um ihn herum geflogen. Schauen wir mal was passiert.

Auf dem Boden liegen jetzt schon einige frisch gesägte Bretter zum Trocknen. Die Männer haben den zweiten Boden schon besenrein geputzt. Das Feuerholz, das dabei angefallen und aus dem Fenster geflogen ist, kann vor dem Mühleneingang eingesammelt und zu Seppls Schuppen gebracht werden. Am Sonnabend kann es auch an anderen „Baustellen“ weitergehen: Wir haben wieder eine Menge Bücher bekommen, die sortiert werden müssen.

Bärbel und die Hühnertruppe haben in der vergangenen Woche fleißig Eier gesammelt und gefärbt, so dass wir am Sonnabend eine österliche Pause machen können.

Beim Mühlenputz wollen wir diesmal die gesägten Bretter mit Hilfe unseres Radladers auf den neuen Holzlagerplatz um stapeln. Zuvor müssen dort dicke Lagerhölzer in Waage gelegt werden. Rolf weiß, wo und wie das passieren soll. 

Zwischen die einzelnen Lagen der aufgeschichteten Bretter müssen selbstverständlich Leisten geschoben werden, damit das Holz gut trocknen kann. Einige besonders schöne Bretter ohne Baumkante können gleich auf den Boden gebracht werden und dort entsprechend zum Trocknen gelagert werden. 

Wolfgang S. war fleißig und hat den Ladewagen weiter aufgeräumt. Er kann dabei sicherlich noch Unterstützung gebrauchen. 

Wenn die Zeit es zulässt, werden wir mit dem Radlader auch noch die Stämme von der Hofweide in Richtung Sägerei befördern. 

In der Mühle gibt es immer etwas zu tun, aber wir wollen es nicht übertreiben und uns auch auf Ostern einstimmen. Trotzdem „eiern“ wir nicht herum, sondern bringen unsere Schöne auch an diesem Sonnabend wieder ein Stück weiter zum Strahlen!  

Ein Zaunkönig baut sein Nest im Schuppen bei der Gulaschkanone in der Ecke, bitte die Gerätschaften vorsichtig nehmen ;)

Noch eine große Bitte: Wie ihr wisst, hat die Zeitschrift „Land und Forst“  uns für den „Landstern“ vorgeschlagen. Wir sind in der Kategorie „Mein Verein“ nominiert. Unter www.landstern.agrarheute.com könnt ihr für unsere Schöne noch bis zum 8. April abstimmen.

Liebe Grüße und „Glück zu!“

Emily und Christina