•  

    Banner web 10 2020 256x35

  • 1
  • Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege geht an den Verein Wassermühle Karoxbostel e.V.


    3. November 2020

    Riesenfreude an der Wassermühle Karoxbostel: Der Zentralverband des Deutschen Handwerks und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz haben der Wassermühle Karoxbostel sowie den beteiligten Handwerksfirmen und Handwerkern den Sonderpreis des Bundespreises für Handwerk in der Denkmalpflege, den "Wolfgang und Ursula Engelbarts Förderpreis", für die herausragende Qualität der denkmalgerechten handwerklichen Leistungen bei der Restaurierung des Denkmal-Ensembles Wassermühle Karoxbostel verliehen. 

    Der Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege wird vom Zentralverband des deutschen Handwerks und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz verliehen. In jedem Jahr werden die Preise nur in jeweils zwei Bundesländern vergeben. 2020 waren es Niedersachsen und Sachsen. Zusätzlich zur Wassermühle und ihren Handwerkern erhalten noch die Restauratorin im Handwerk Sabine Pfanne- Dreesen aus Ohlendorf, der Mühlenbaubetrieb Pätzmann aus Winsen, die Reetdachdeckerei Uwe Behr aus Scharmbeck und die Kunstschmiede Egon Engber aus Karoxbostel einen gesonderten Bundeshandwerkerpreis.  Die offizielle Preisverleihung sollte am 3. November in Hannover durch Ministerpräsident Stefan Weil erfolgen.  [ ... weiterlesen ]

    HWP Bilderleiste

     


     

  • Plattdeutscher Gottesdienst an der Wassermühle- Sonntag, 19. Juli 10.30 Uhr

  • 1
  • 2

Das Karoxbosteler Mühlentagebuch

  • Ein kleiner Rückblick auf 2020

    21. Dezember 2020


    Liebe Mühlenfreunde!

    Wir hoffen, dass es Euch und Euren Lieben gut geht und das Ihr gesund seid! 

    2020 geht zu Ende und es hat uns Mühlenfreunde neue Herausforderungen meistern lassen.

    Zwar können wir nicht mehr sagen: Unser Mühlenputz ist seit der Vereinsgründung 2012 noch nie ausgefallen, denn auch unsere Schöne musste wie wir alle in den Lockdown, aber wir haben trotzdem viel geschafft. 

    Im Januar haben wir 18 bis zu 30 Meter hohe Fichten im Höpen gefällt und mit schwerem Gerät an die Mühle gebracht. Rolf Derboven hatte sie uns geschenkt, mittlerweile sind daraus der komplette Dachstuhl für unsere Schmiede und die Pfosten für das neue Holzregal auf unserem Sägegatter gesägt worden. Regionaler und nachhaltiger geht es wohl kaum.
    Der Obstbaumschnittkurs mit dem bekannten Pomologen Michael Ruhnau im Februar und die Auftaktveranstaltung zum Thema Wespen und Co. mit Stefanie und Matthias Spinty sind vielen von uns noch in guter Erinnerung genau wie unser Besuch bei der Windmühle Johanna in Wilhelmsburg.
    Seit Februar haben wir einen Defibrillator an der Tür des Schweinehauses. Er ist jederzeit zugänglich. Wir wollen damit die Sicherheit für Besucher und Dorfbewohner erhöhen.
    Im Februar haben auch 13 Mühlenfreunde die Prüfung zum Freiwilligen Müller bestanden. Unser Müllermeister Franz und sein Assistent Peter-Olaf haben die Prüflinge exzellent vorbereitet.
    Auch die Mobler von der Jugendbauhütte im Landkreis Stade waren im Februar wieder bei uns. Tessa, Johanna, Johann und Bennet haben die Sägemüller bei ihrer Arbeit unterstützt. Und dann kam Corona ... Die Folge: Keine Schüler-, Kindergarten- und Erwachsenengruppen bis zu den Sommerferien, keine kulturellen Veranstaltungen und auch unser Mühlentag am Pfingstmontag musste ausfallen. 

    Trotzdem haben wir die Köpfe nicht hängen lassen! Es gab auch tolle Momente in dieser Zeit! Wie haben wir uns gefreut als im April ein Storchenpaar unser Storchennest bezogen hat. Sie haben zwar noch nicht gebrütet, aber unser Storchenexperte Tom Sauerland sagt, dass das bei jungen Störchen nichts Ungewöhnliches ist.
    Wir haben viel in unserem Garten gearbeitet und er sieht schon sehr schön aus. In der Trockenheit im Frühjahr und Sommer hat sich die Mühlen-Gießtruppe zusammengefunden. Sie haben unermüdlich die Pflanzen mit Wasser versorgt und so dafür gesorgt, dass wir keine Verluste hatten. Eine wirklich schweißtreibende Arbeit.
    Unser Schmiedemeister Arnold Kahnenbley hat uns ein Eingangstor zu unserem Garten geschmiedet und zwar aus dem Stahl, den wir 2019 aus der ehemaligen Ausbildungswerkstatt von Vattenfall in Hamburg gespendet bekommen haben.
    Im Juli haben wir dann das erste Mal gemäht auf unseren Wiesen. Die Blumen sind auch wunderbar gewachsen und die Kräuter und das erste Gemüse konnten geerntet werden.
    Auch Apfelsaft haben wir aus den Äpfeln unserer Streuobstwiese gepresst. Für unsere Flächen sind wir nun in der Bio-Zertifzierung. 

    Dass unser Projekt auch überregional auf Interesse stößt wurde dann ab Juli deutlich: Zuerst wurden wir vom Bundesnetzwerk für bürgerschaftliches Engagement vom Bundesministerium für Familie zu einer der vier "Best practice projects" in ganz Deutschland ernannt. Besonders gelobt wird unser Engagement für den Klimaschutz. Dann hat das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung uns als Leuchtturmprojekt in das Netz der Regionen aufgenommen. Und damit nicht genug, wurden wir von der UN-Dekade für Biologische Vielfalt des Bundesumweltministeriums mit dem Preis "Soziale Natur-Natur für Alle" ausgezeichnet. Wir sind stolz auf diese Auszeichnungen; zeigen sie doch, wie wir in Karoxbostel Denkmal-, Klima und Umweltschutz mit Nachhaltigkeit verbinden. Selbstverständlich lernen wir auch ständig etwas hinzu, so sind Willy und Carsten nun „Klima-Könner" und etliche von uns haben einen Erste-Hilfe-Kurs der Johanniter an der Mühle besucht.
    Im Sommer haben dann zwei wunderbare Gottesdienste an der Mühle stattgefunden. Ein Plattdeutscher Gottesdienst mit Taufen mit Pastorin Martina Wüstefeld. Die Täuflinge sind im Mühlenbach getauft worden. Und ein weiterer Gottesdienst zu Mariä Himmelfahrt mit Pfarrer Piotr Matlok. Singen durften wir auch, da alles draußen bei herrlichem Wetter stattfinden konnte.
    Im August haben wir dann schweren Herzens den Tag des offenen Denkmals abgesagt, die Lage war zu der Zeit nicht nach einer großen Veranstaltung. Dafür kam ein Film Team des NDR zu unserer Schönen. Das Team um Redakteurin Ruth Hunfeld hat die Atmosphäre bei unserem samstäglichen Mühlenputz sehr gut eingefangen.
    Anfang Oktober ist Emily dann in Hannover der Niedersächsische Ehrenamtspreis für Denkmalpflege von Umweltminister Lies verliehen worden. Eine tolle Ehre für uns alle.

    Im Oktober haben dann auch die Kettensägenkünstler um Sylvia Itzen die Bänke und Skulpturen für unseren Garten fertiggestellt. Sie sind wunderschön und wir freuen uns schon sehr darauf, wenn sie an ihren endgültigen Standorten stehen werden.
    Auch mit unserem Schmiedeprojekt mit den Berufsschülern aus Buchholz ist es weitergegangen. Die Jungs sind hoch motiviert und haben einen Tag vor dem Lockdown noch den Sockel fertig gemauert. Nun kann im Frühjahr das Fachwerk gestellt werden. 

    Ende des Jahres gab es dann noch eine tolle Überraschung: Der Verein Wassermühle Karoxbostel e.V. ist mit dem Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege vom Deutschen Zentralverband des Handwerks und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz für seine herausragenden Leistungen bei der Restaurierung des Denkmal-Ensembles ausgezeichnet worden. Ein großartiges Dankeschön an unsere tollen Handwerker, denen kein Problem zu groß war, um es zu lösen. 

    Wir müssen uns schon kneifen, denn nach dem Landespreis für Denkmalpflege und dem Deutschen Preis für Denkmalschutz haben wir nun auch noch den dritten großen Preis, den es in Deutschland für Denkmalpflege gibt, an die Mühle und nach Seevetal geholt. Danke an Euch Alle, die ihr das mit Eurem Engagement möglich gemacht habt! 

    So war 2020 doch ein gutes Jahr; zwar anders als die Jahre zuvor, aber wir wären nicht die Mühlenretter, wenn wir nicht unvorhersehbare Herausforderungen meistern würden. Wir sind eine tolle Gemeinschaft, die auch in schwierigen Zeiten zusammenhält!

    Bleibt behütet und gesund!

    Wir sehen uns im nächsten Jahr an unserer Schönen!

    Liebe Grüße und „Glück zu!"

    Emily und das ganze Vorstandsteam


     

  • Unser Seppl hat uns verlassen.

    18. Dezember 2020


     

    Liebe Freunde der Wassermühle Karoxbostel,

    Seppl ist am Dienstag gestorben. Am Sonnabend hat er sich noch sehr über unsere Karte gefreut. Es ist einfach traurig.

    Und Corona hat uns auch wieder voll im Griff.

    Am Sonnabend wird es wie im Frühjahr keinen Mühlenputz geben. Wer alleine arbeiten möchte oder muss, da einige Sachen fertig werden müssen, achtet bitte genau auf die Einhaltung der Coronaregeln.

    Aber es gibt auch Erfreuliches zu berichten: am Dienstag haben die Berufsschüler noch den Sockel unserer Schmiede fertig gemauert. Es sieht toll aus. Ebenfalls am Dienstag haben Willy, Manfred und Carsten ein Gewächshaus für unseren Garten geholt. Im Moment liegen alle Teile im Schweinehaus und warten darauf, geputzt zu werden. Den genauen Standort müssen wir auch noch festlegen. Wir sollten versuchen, das Gewächshaus zügig aufzustellen damit wir schon die Anzucht für die Frühjahrsbepflanzung darin machen können.

    Wer es noch nicht gesehen hat: In allen Fenstern unserer Schönen hängen Herzen aus Buchsbaum. Christiane hat gebunden und zusammen mit Stefan aufgehängt. Es sieht sehr schön aus. Helmut hat die gusseisernen Gitter für die Luftklappen im Kuhstall fertig eingesetzt. Einfach Klasse! Die Sägetruppe hat die Pfeiler für das Holzlager auch schon fast fertig. Und Michael W. hat das Holz für die historischen Bänke vorgestrichen.

    Dann haben wir noch Post aus der Staatskanzlei in Hannover bekommen: Unsere Urkunde für den Bundespreis des Handwerks in der Denkmalpflege. Offen gestanden hatte ich schon Sorge, dass sie verloren gegangen wäre, da die Skulptur schon vor vier Wochen mit separater Post angekommen ist, aber nun ist alles komplett.

    Und zu guter Letzt noch eine tolle Nachricht: Alex hat seinen LKW-Führerschein bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

    Kommende Woche oder zwischen den Festtagen werden wir die elektrischen Leitungen im Garten und zum Schweinehaus unter die Erde bringen. Firma Koppermann hat uns dafür einen Bagger geliehen. Das ist einfach großartig!

    In Kürze werden wir an unserem Mühlengedenkstein das Friedenslicht aus Betlehem aufstellen, sodass Ihr Euer Licht für Zuhause daran entzünden könnt.

    Bleibt alle behütet und gesund!

    Liebe Grüße und „Glück zu!”

    Emily und Christina


     

  • Die Arbeiten an der Schmiede gehen weiter

    2. Dezember 2020


     

    Liebe Freunde der Wassermühle Karoxbostel,

     

    die Arbeiten an unserer Schmiede gehen weiter: Can Sandow, Adrian Sawitzky, Janko Schneider und Lion Versemann, Schüler der Berufsbildenden Schulen Buchholz (BBS), haben in den vergangenen Tagen fleißig gemauert. Gemeinsam mit ihrem Ausbilder, Maurermeister Christian Lühmann, haben die angehenden Zimmerer und Maurer die Ecken für die unteren Schichten des Mauerwerks hergestellt. Stein um Stein wächst nun unsere Schmiede empor. In der kommenden Woche sollen die Arbeiten weitergehen.

    Auch an der Mühle wurde fleissig gearbeitet: Mühlenbauer Olaf Rieck und sein Mitarbeiter Holger Vieth haben die Schaufeln des Wasserrades geschweißt. Unser Müllermeister Franzl hatte alles im Blick und freut sich, dass die Mühle nun wieder ruhiger läuft.

    Antje und Anke haben die Skulpturen für Doras Garten fertig gestrichen. 


    Die Sägetruppe hat fleißig an den Teilen für das Holzlager gearbeitet.

    In der Tenne hängt nun unser großer Adventskranz und der Herrnhuter Stern „schwebt” wie schon seit 2012 über der Groot Dör, befestigt an der Mistforke aus der Bodenluke; schließlich muss auch in diesem „besonderen” Jahr irgendetwas so sein wie immer.

     

    Wir freuen uns auf Euch

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

     

    Emily und Christina


     

Die nächsten Veranstaltungen

Vielseitiges Aktions-Angebot am außerschulischen BNE-Lernstandort Wassermühle Karoxbostel

  • Ich und Du


    Angebote für Eltern und Großeltern mit Kinder oder Enkeln

    Kommen sie mit ihren Kindern oder Enkeln zur Wassermühle Karoxbostel!

    Erleben Sie gemeinsam die spannende „Mühlenrallye“ rund um die Wassermühle.

    Hier gibt es für alle Altersgruppen viel zu entdecken:

    Die Mühle, die Wiesen, der Bach,

    Weiterlesen
  • Rund um die Biene

     

    Andrea & Thomas zeigen wie es mit den Bienen geht 

    So wohnen die Bienen:

    Theorie = Beute und Zubehör ansehen, Begriffe klären, Ausrüstung des Imkers, Arbeiterin, Drohne, Königin
    Praxis = Beute mit Bienen öffnen, Nisthilfen für Wildbienen, Bestimmung von Wildbienen und Pflanzen

    Geeignet für Klasse 1-4

    Honigernte:

    Weiterlesen
  • Wo kommt unser Essen her?

    Rund um die Kartoffel:

    Wir pflanzen gemeinsam verschiedener Kartoffelsorten. Anhäufeln, ernten und verwerten stehen ebenfalls auf dem Programm. Dieses Angebot ist für mehrere Tage geeignet.

    1. Vorbereitung des Bodens.

    2. Pflanzen und häufeln.

    3. ernten und verarbeiten. 

     

    Die Kinder erleben hier den Wachstumzyklus

    Weiterlesen
  • Alltag ohne Strom

    Kochen ohne Strom:

    Wie wurde früher ohne Strom gekocht? Das Kochen auf dem Herd in der alten Mühlenküche ist gar nicht so einfach. Wir lernen den Herd anzufeuern und kleine Gerichte zu kochen.

    Geeignet für Klasse 3-8 

    Waschen ohne Strom:

    Dreckige Wäsche?! Waschmaschine auf,

    Weiterlesen
  • Wald, Wiese, Bach

    Verstecken-Entdecken:

    Rallyes durch Wald und Wiesen mit kniffligen Aufgaben, die gelöst werden müssen.

    Die Rallyes werden ab Kindergartenalter bis zum Erwachsenenalter  angeboten, auch für Menschen mit Behinderung.

    Nistkästen für Vögel, Fledermäuse und Insektenhotels:

     
    Nistkästen selbst bauen, wichtige Informationen zu den Bewohner lernen.

    Was

    Weiterlesen
  • Unsere Tiere

    Wie leben Hühner artgerecht?

    Mit unseren Mühlenhühnern kann man viel lernen. Was braucht ein Huhn? Wieviele Hühnerrassen gibt es? Welche Farben haben die Eier? Antworten auf diese und viele andere Fragen bekommen Kinder vom Kindergarten- bis zum Grundschulalter.

    Pferde sind keine Sportgeräte:
    In Svenjas

    Weiterlesen
  • Wunderbar erzählt


    „Kamishibai – Komm und sei dabei“ Meine Einladung in das Erzähltheater! 

    Geschichten mit allen Sinnen erleben sowie eigene Bilder gestalten und präsentieren.

    Wir entdecken dabei Themen, über die wir gemeinsam wunderbar philosophieren können,

    z. B. über „Freundschaft“. Kann man mit einem Baum befreundet sein?

    Freundschaft als zentraler

    Weiterlesen