Zum ersten Mal liegt jetzt ein ausführlicher Wegweiser und Naturführer über das Naturschutzgebiet „Untere Seeveniederung“ mit dem Junkernfeld und der „Seevengeti“ vor. Der Redakteur und zertifizierte Natur- und Landschaftsführer Carsten Weede und der Mediengestalter Frank Drynda stellen in ihrem neuen Buch auf 168 Seiten diese einzigartigen Naturlandschaften in den Gemeinden Seevetal und Stelle vor. Das Buch mit ausklappbarer Übersichtskarte und über 160 brillanten Naturfotografien soll „Menschen die Augen öffnen für die Schönheit der Natur vor unserer Haustür und ihnen dort, wo sie es kaum erwarten, ungezwungene Naturerlebnisse vermitteln“, heißt es im Vorwort.

Am Freitag, 22. Februar, stellen Carsten Weede und Frank Drynda ihr Buch mit einer Powerpoint- Präsentation im ehemaligen Schweinehaus an der Wassermühle Karoxbostel vor. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Die Gemeinden Stelle und Seevetal, die Leader-Region Achtern-Elbe-Diek und die Sparkasse Harburg-Buxtehude haben das Buchprojekt finanziell unterstützt, um den sanften, naturverträglichen Tourismus in der Region zu fördern. „Es ist wirklich ein ganz tolles Buch geworden“, lobt Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen.

„Unser frisch gedruckte Naturführer ist gewissermaßen eine Aufforderung, raus zu gehen und die Schätze, die die Natur uns schenkt, zu entdecken“, sagt Autor Carsten Weede. Zahlreiche dieser „Schätze“ haben die Naturfotografen Ditmar Großkopf und Rüdiger Heins für das Buch in beeindruckenden Bildern festgehalten: Eisvögel und Ringelnattern bei der Paarung, Seeadler und Wildgänse im Flug, Kiebitze am Nest, prächtige Libellen, seltene Pflanzen wie Kuckuckslichtnelke und Schachblume – um nur einige zu nennen.

Das Naturschutzgebiet „Untere Seeveniederung“ liegt ganz in der Nähe des größten Rangierbahnhofs Europas. Der Rangierbahnhof Maschen ist gewissermaßen „verantwortlich“ für die Entstehung des fast 500 Hektar großen Schutzgebietes, das heute ein Refugium für zahlreiche bedrohte Tier- und Pflanzenarten ist. Weil für den Bahnhofsbau riesige Mengen Sand und Kies benötigt wurden, entstanden in den 1970er Jahren die beiden großen Baggerseen im heutigen Naturschutzgebiet. Dass sich das Gebiet um Junkernfeldsee und Steller See zum einzigartigen Naturparadies entwickeln konnte, ist einigen unentwegten Naturschützern zu verdanken, von denen einige in dem Buch vorgestellt werden. „Diese engagierten Naturschützer der ersten Stunde haben nicht nur spannende Informationen über die schwierigen Anfänge geliefert, sondern auch historische Fotos aus ihrem Fundus beigesteuert“, sagt Carsten Weede.

Dabei galt es auch, die feuchten Wiesen des Junkernfeldes zwischen Over und Hörsten zu schützen, die nicht nur Deutschlands größten Bestand der ebenso schönen wie seltenen Schachblume beherbergen, sondern die auch Lebensraum für viele andere bedrohte Tier- und Pflanzenarten sind. Vögel wie Kiebitz, Uferschnepfe, Großer Brachvogel oder Rotschenkel, die vielerorts bereits verschwunden sind, können in der Seeveniederung noch beobachtet werden. Die Biologen Dr. Uwe Westphal (Maschen) und Dietrich Westphal (Winsen) haben über viele Jahre die Bestände dieser Vögel sowie anderer Tier- und Pflanzenarten im Naturschutzgebiet erfasst und für das Buch wichtige Informationen geliefert.

Einen starken Kontrast zum feuchten Marschland der Seeveniederung bildet die trockene „Seevengeti“, eine künstlich geschaffene „Steppenlandschaft“ am Steller See: Hier leben zwar keine Löwen und Zebras wie in der namensgebenden Serengeti, doch immerhin Ameisenlöwen und Zebraspinnen, deren Lebensweise auch spannend ist. Während in der ostafrikanischen Serengeti riesige Pflanzenfresserherden die Steppenlandschaft offen halten, übernehmen robuste Rinder in der „Seevengeti“ diesen Part. Statt Pythonschlangen wie in Ostafrika lassen sich in der „Seevengeti“ Ringelnattern beobachten – ebenso wie der prächtige Eisvogel. Obwohl der „fliegende Edelstein“ mit seinem schillernden Gefieder so exotisch anmutet, ist der Eisvogel am Steller See zu Hause. Während der Brutsaison sind die bunten Vögel vom Beobachtungsstand aus gut zu beobachten.

Die Aussichtstürme und Beobachtungspunkte im Naturschutzgebiet „Untere Seeveniederung“sind auf der übersichtlichen Karte vermerkt und beschrieben. Eine Wanderung oder eine Fahrradtour im Naturschutzgebiet lohnt sich zu jeder Jahreszeit: „Für Besucher gibt es dort immer etwas zu entdecken. Unser Buch soll dabei helfen“, sagt Autor Carsten Weede.

Das Buch kostet 9,90 Euro und ist ab sofort erhältlich bei der Tourist-Info im Winsener Marstall, im Rathaus der Gemeinde Seevetal an der Kirchstraße in Hittfeld, in der Bücherei Stelle am Rathaus, bei Lünsmann Lotto und Pressefachgeschäft, Unter den Linden 1, in Stelle, bei ABC Buchhandel, Harburger Straße 1, in Stelle und direkt beim Verlag KCS, Harburger Straße 4, in Stelle.