•  

    Banner web 10 2020 256x35

  • 1

Mühlentagebuch 2020

  • 18. November 2020: Novembersonne +

    13. November 2020


    Liebe Mühlenfreunde,
     
    gestern dachten wir, nun wird es wirklich doch noch ein trüber November, aber heute Morgen kam dann Ingrids wunderschönes Bild von unserem Garten und danach kam die Sonne! Einfach schön!
     
    Hoffentlich ist morgen auch so ein Wetter und wir können wieder draußen im Garten arbeiten und die Sonne genießen.
     
    In dieser Woche haben wir wieder einiges geschafft.
    Die Sägetruppe hat am Dienstag fleißig gesägt.
    Anke und Antje haben weiter die Bänke gestrichen. Apropos Bänke: Am Wochenende waren wirklich etliche Besucher an unserer Schönen, um die Kunstwerke der Kettensägenkünstler zu bewundern.
    Joy und Uschi haben am Donnerstag geputzt und heute soll unsere neue Küchen-Arbeitsplatte kommen. Sie muss dann allerdings noch montiert werden. Hier sind die Holzwürmer wieder gefragt.
    Am Montag kommen wieder die Kinder der IGS mit ihrer Lehrerin Frau Nehring, um Nistkästen zu bauen. Claus, Jürgen und Rolf werden sich darum kümmern.
    Es gibt noch eine superschöne Nachricht: Unsere BNE-Pädagogin Angelika Bode ist wieder gesund und an Bord. Wir freuen uns sehr!
     
    Liebe Grüße und "Glück zu!"
     
    Emily und Christina


     

  • 06. November 2020: Der Spätherbst an der Wassermühle +

    6. November 2020


     

    Liebe Mühlenfreunde,

    das Wichtigste zuerst: Wir dürfen weiter an der Mühle arbeiten.

    Auf Nachfrage hat uns das Gesundheitsamt des Landkreises Harburg mitgeteilt, dass wir als Bildungseinrichtung (Zur Erinnerung: wir sind als außerschulischer Lernort in einer Bildung für nachhaltige Entwicklung vom niedersächsischen Kultusministerium zertifiziert) weiter arbeiten dürfen, da diese Arbeiten nötig sind, um den Kindern und Jugendlichen, die zu uns kommen einen optimalen Lernerfolg zu ermöglichen.

    Selbstverständlich gelten weiterhin die bisherigen Hygiene-Vorschriften und die Abstandgebote.

    Allerdings ist klar, dass jeder selber entscheiden muss, ob er in diesen Zeiten zur Mühle kommt oder lieber zu Hause bleibt. Keiner soll sich gedrängt fühlen und mit einem mulmigen Gefühl kommen! 

    Leider können wir nicht die Verleihung des Bundespreises des Handwerks in der Denkmalpflege am Sonnabend an der Mühle feiern. Wir wollen die Preisverleihung ins Frühjahr nächsten Jahres verschieben, dann können wir daraus eine Open-air-Veranstaltung machen. Es ist schon absolut großartig, dass wir mit dem Bundespreis den Dritten bundesweit bedeutenden Preis gewonnen haben. Danke an Euch alle!!! Wir sind ein tolles Team!!! 

    Am Montag haben Bärbel und Emily mit den Schülern der IGS Seevetal Meisenglocken gemacht. Das hat den Kindern viel Spaß gemacht. 

    Alle haben die eindrucksvollen Bänke und Skulpturen der Kettensägenkünstler rund um Sylvia Itzen bewundert.

    Da müssen wir am Sonnabend noch ordentlich streichen, damit wir sie gut vor der Witterung schützen. Damit können wir Anke nicht allein lassen! Das letzte alte Hochbeet können wir am Sonnabend auch in den Garten bringen. Der frisch eingesäte Feldsalat läuft schon prima auf. Die Ummantelung aus Holzschwarten für die Regentonne auf dem Hof ist super-schick geworden. Auch die Vogelhäuser aus Schwartenholz sind einfach toll. Es ist schon bemerkenswert, was man alles aus diesem vermeintlichen Abfallholz machen kann. Am Sonnabend wollen wir auch dem Laub und den Eicheln auf den Wegen zu Leibe rücken. Die Eicheln werden wir noch verfüttern. Auch sollte die große Muldenkarre freigemacht werden. 

    Hoffentlich habt ihr alle die tolle Berichterstattung im Wochenblatt, Hamburger Abendblatt, Winsener Anzeiger und Land und Forst über unsere Mühle verfolgt. Wir freuen uns auf Sonnabend!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 03. November 2020: Der Bundespreis für Handwerk geht an die Wassermühle +

    3. November 2020


    Riesenfreude an der Wassermühle Karoxbostel: Der Zentralverband des Deutschen Handwerks und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz haben der Wassermühle Karoxbostel sowie den beteiligten Handwerksfirmen und Handwerkern den Sonderpreis des Bundespreises für Handwerk in der Denkmalpflege, den "Wolfgang und Ursula Engelbarts Förderpreis", für die herausragende Qualität der denkmalgerechten handwerklichen Leistungen bei der Restaurierung des Denkmal-Ensembles Wassermühle Karoxbostel verliehen. 

    Der Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege wird vom Zentralverband des deutschen Handwerks und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz verliehen. In jedem Jahr werden die Preise nur in jeweils zwei Bundesländern vergeben. 2020 waren es Niedersachsen und Sachsen. Zusätzlich zur Wassermühle und ihren Handwerkern erhalten noch die Restauratorin im Handwerk Sabine Pfanne- Dreesen aus Ohlendorf, der Mühlenbaubetrieb Pätzmann aus Winsen, die Reetdachdeckerei Uwe Behr aus Scharmbeck und die Kunstschmiede Egon Engber aus Karoxbostel einen gesonderten Bundeshandwerkerpreis.  Die offizielle Preisverleihung sollte am 3. November in Hannover durch Ministerpräsident Stefan Weil erfolgen. Durch die Corona Pandemie musste die Preisverleihung leider abgesagt werden. "Wir wollen die Preisverleihung im nächsten Frühjahr an der Mühle nachholen. Dann sind die Corona-Zahlen hoffentlich so gesunken, dass wir eine Veranstaltung verantworten können", hofft die Vereinsvorsitzende Emily Weede. Auch Landrat Rainer Rempe sieht die besondere Bedeutung des Bundeshandwerkspreises für den Landkreis Harburg: "Ich freue mich ganz besonders, dass mit diesem Preis nicht nur die Wassermühle Karoxbostel und der große Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfer des Mühlenvereins, sondern ausdrücklich auch die beteiligten Handwerksunternehmen und ihre herausragende Arbeit bei der denkmalschutzgerechten Instandsetzung der Gebäude ausgezeichnet werden. Es ist beeindruckend zu sehen, was die Gewerke hier geleistet haben. Die Handwerksbetriebe in der Region sind nicht ohne Grund Rückgrat und Motor der wirtschaftlichen Entwicklung im Landkreis und leisten einen zentralen und wertvollen Beitrag für das Wachstum in unserer Region,“ betont der Landrat in seinem Glückwunsch an den Verein. 

    Dem Karoxbosteler Mühlen-Vorstand war es von Anfang an wichtig, ortsansässige Handwerksbetriebe für die Restaurierung zu gewinnen.  "Die Betriebe und die Handwerker haben sich in einer unglaublichen Weise engagiert! Sie haben die alten Handwerkstechniken in großartiger Weise ausgeführt und das obwohl nur die Restauratorin im Handwerk Sabine Pfanne- Dreesen, der Mühlenbaubetrieb Pätzmann, die Reetdachdeckerei Behr und die Kunstschmiede Egon Engber Erfahrung mit der Restaurierung denkmalgeschützter Gebäude hatten", erklärt der ehemalige Denkmalpfleger des Landkreises Wolfgang Küchenmeister. "Manchmal haben wir fast unmögliches von den Betrieben verlangt. Beispielsweise musste unser Zimmerermeister Andreas Brauel das Angebot für die gesamte Mühlengebäude schreiben, ohne das oberste Stockwerk betreten zu können. Nicht nur die Restaurierung ist perfekt gelungen sogar das Angebot stimmte auf 60 Euro genau", ergänzt die Schatzmeisterin des Mühlenvereins Christina Dohrmann. Auch die Seevetaler Bürgermeisterin Martina Oertzen freut sich über den Bundespreis: „Die Auszeichnung mit dem Sonderpreis des Bundespreises für Handwerk in der Denkmalpflege ist eine ganz herausragende Belohnung des Engagements der Mühlenretter. Zeigt sie doch, wie tief die Wassermühle und ihre Akteure in unserer Region verwurzelt sind. Über 20 namhafte Betriebe aus der Region, davon allein 15 Betriebe aus Seevetal, dürfen sich zurecht mit dem Preis und mit dem sichtbaren geschaffenen Werk an der Wassermühle im Herzen unserer Gemeinde schmücken. Ich bin stolz auf dieses Zeichen der Verbundenheit!" 

    Auch der Bundestagsabgeordnete Michael Grosse-Brömer (CDU) aus Brackel würdigt den Verein und seine Handwerker in seiner Gratulation: "Dass die Anlage heute wieder in diesem Glanz erscheint, ist der Vereinsvorsitzenden Emily Weede und „ihren“ mittlerweile über 1.200 engagierten Vereinsmitgliedern zu verdanken. Die Vereinsmitglieder haben nicht nur in unzähligen Stunden selbst Hand angelegt, sondern mit ihren regionalen Netzwerken auch dazu beigetragen, dass über 20 örtliche Handwerksbetriebe am, im und um das Objekt herum tätig geworden sind." Seine Bundestagskollegin Svenja Stadler (SPD) aus Fleestedt ergänzt:  "Die Errungenschaften des Vereins Wassermühle Karoxbostel auch und insbesondere in Kooperation mit Handwerkern aus der Region werden mit dieser seltenen Auszeichnung vollkommen zurecht gewürdigt. Emily Weede und ihre Mitstreiter konnten für die Restaurierung der Mühlengebäude viele engagierte Handwerksbetriebe gewinnen, die hier ihr Können unter Beweis stellten. Mit dem Bundeshandwerkerpreis für vier der am Wiederaufbau der Mühle beteiligten Betriebe wird diese tolle Auszeichnung noch gekrönt." 

    Kaum jemand hätte zu Beginn des Projekts Wassermühle Karoxbostel 2012 damit gerechnet, dass aus dem fast zu Ruinen verfallenen Denkmal-Ensemble tatsächlich ein lebendiger Ort der Begegnung und ein außerschulischer Lernstandort in einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) werden würde. Damals mussten die Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten  schnell beginnen, um einen Total-Verlust des Ensemble zu verhindern. Das Denkmal-Ensemble sollte nach Abschluss der Restaurierung voll nutzbar sein, trotzdem verfolgte der Verein Wassermühle Karoxbostel e.V. von Beginn an ein museales Konzept. Dabei ist eine größtmögliche Authentizität der Gebäude  erhalten worden. Aber nicht nur das Wecken der Begeisterung für Denkmalschutz und Pflege bei den Handwerksbetrieben der Region hatte das Projekt Wassermühle zum Ziel: Auch die ehrenamtlichen Helfer wurden von der Restauratorin im Handwerk Sabine Pfanne-Dreesen, dem  ehemaligen Denkmalpfleger des Landkreises Wolfgang Küchenmeister und dem Oberkonservator des Landesamtes für Denkmalpflege Dr. Klaus Püttmann bei den einzelnen Sanierungsschritten unterstützt.  Unverzichtbar bei der Wiederherstellung und der Instandsetzung der Mühlen- und der Sägerei-Technik waren die Kenntnisse des erfahrenen Müllermeisters Franz Rosenkranz und des erfahrenen Schlossermeisters Rolf Nagel. Mittlerweile sind an der Wassermühle Karoxbostel 29 freiwillige Müller ausgebildet worden, die eine Prüfung vor einer Kommission der Mühlenvereinigung Niedersachsen-Bremen ablegen mussten. Das erworbene Zertifikat ist Voraussetzung für den fachgerechten Betrieb und die Wartung der historischen Maschinen und der gesamten Anlage. 2019 wurden zudem 21 freiwillige Sägemüller ausgebildet. Der Bundespreis des Handwerks in der Denkmalpflege ist nach dem Landespreis für Denkmalpflege der Niedersächsischen Sparkassenstiftung 2017 und dem Deutschen Preis für Denkmalschutz 2018 der dritte bundesweit bedeutende Preis für das Denkmal-Ensemble Wassermühle Karoxbostel. Erst im vergangenen Monat war die Vorsitzende des Vereins mit dem Niedersächsischen Ehrenamtspreis für Denkmalpflege der Bingo-Umweltstiftung ausgezeichnet worden.  


     

     

  • 30. Oktober 2020: Die Kettensägenkünstler in Doras Garten +

    30. Oktober 2020


    Liebe Mühlenfreunde,

    heute und morgen sind die Kettensägenkünstler rund um Sylvia Itzen an unserer Schönen, um Skulpturen und Bänke für Doras Garten zu schnitzen. Das wird sicherlich sehr spannend.

    Besonders schön ist es, dass uns Andrea und Dirk  mit unseren Mühlenspatzen Jonathan und Eike diese Woche an der Mühle besuchen. Heute Nachmittag werden sie Spekulatius im Lehmbackofen backen. Heute Abend werden wir dann sicher noch ein bisschen nachfeuern. 

    Morgen soll das Wetter ja gut sein, so dass den anstehenden Arbeiten im Garten nichts entgegen steht. Ansonsten warten wir auf die neue Corona-Verordnung des Landes, damit wir wissen wie es für uns als BNE-Standort ab Montag und in den nächsten Wochen weitergehen wird.
    Wir informieren euch sofort, wenn wir Genaues wissen.

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 23. Oktober 2020: Eine Bank für Doras Garten +

    23. Oktober 2020


     

    Liebe Mühlenfreunde,
     
    das war eine großartige Überraschung, die Andreas Hünerfauth und Helge Westphal, unsere Mühlenfreunde aus Kakenstorf, uns vergangenen Sonnabend gebracht haben!
    So eine tolle Bank mit unserem Mühlenlogo haben wir alle noch nicht gesehen. Aus Douglasienholz haben die Profis sie für uns gebaut. Die Bank wird in Doras Garten einen besonders schönen Platz finden!

    Letzte Woche haben wir Laub geharkt und im Garten gearbeitet. Frank und Jörg haben begonnen, den Storchenmast in Doras Garten mit Baumschwarte zu verkleiden.
     
    Diese Woche wollen wir die alten Hochbeete umsetzen, damit sie einen besseren Standort bekommen und wir im nächsten Jahr noch mehr ernten können. Die Sägetruppe hat nach ihrem Ausflug in den Harz Nistkästen für die Schüler der IGS Seevetal vorbereitet. In der nächsten Woche haben wir am Freitag eine Hochzeit, für die wir schon putzen können.  
     
    Nach dem Mühlenputz möchte Matthias uns sein leckeres Prosecco-Angebot verkosten lassen. Großartige Idee und das Wetter wird hoffentlich auch noch nach Prosecco sein.

    Am nächsten Freitag kommt Sylvia Itzen mit sechs weiteren Kettensägen-Künstlern für einen zweitägigen Workshop an unsere Mühle, dann wird auch die Brücke im Garten gebaut. Sylvia und Christian kennen wir schon, auf die anderen sind wir sehr gespannt. Es wird bestimmt sehr spannend.

     

    Vor einigen Tagen haben einige Mühlenaktive die Königshütte in Bad Lauterberg besucht. Einen interessanten Bericht hierzu finden Sie unter: https://www.koenigshuette-badlauterberg.de/koenigshuette/aktuell/63-besuch-a
     
    Den süffigen Mühlen-Fest-Wein aus dem Markgräflerland von einer Winzergenossenschaft bieten wir auch zum Kauf an. Da die Feste in diesem Jahr fehlten, ist der Bestand noch recht hoch und das Geld wird eher auf dem Konto gebraucht.
    6 x Gutedel QbA in der 1 Literflasche  für 20€
    6 x Spätburgunder Rotwein QbA in der 0,75 Literflasche für 30€
    Bei Interesse meldet Euch gerne, dann bringen wir genug mit 😉
     
    Wir freuen uns auf Sonnabend!
    liebe Grüße und „Glück zu!”
     
    Emily und Christina


     

  • 07. Oktober 2020: Die Verleihung des Niedersächsischen Ehrenamtspreises +

    2. Oktober 2020


     Liebe Samstägler,

    gestern waren Carsten und ich in Hannover im Gästehaus der Landesregierung zur Verleihung des Niedersächsischen Ehrenamtspreises. Auf Grund der Corona Bestimmungen fand die Verleihung im kleinen Rahmen im wunderschön restaurierten Gästehaus durch Minister Olaf Lies, die Stiftungsvorsitzende der Bingo-Umweltstiftung Sigrid Rakow, den Geschäftsführer der Stiftung Karsten Behr sowie Dr. Christina Krafczyk, Präsidentin des Niedersächsischen Landesamts für Denkmalpflege, statt. Es war toll! Nur ihr habt gefehlt! Morgen wollen wir den Preis (es gibt auch ein kleines Preisgeld für den Verein) ein bisschen nachfeiern. Dazu treffen wir uns heute Abend schon, um über Nacht ein paar Leckereien in unserem Lehmbackofen zu garen. Wer Lust hat: um 19 Uhr geht es los. Morgen wollen wir dann auch noch einiges backen.

    Auch sonst haben wir wieder allerhand zu tun: Die Hochbeete können weiter mit Holzschwarte verkleidet werden und es können neue aus den alten Paletten gebaut werden. Zudem können wir ein paar Stämme in den Garten fahren, um ein Holzstamm-Mikado zum Balancieren zu bauen.

    In der Mühle muss den Spinnweben zu Leibe gerückt werden.

    Der Storchenmast kann im unteren Bereich gestrichen werden damit wir ihn dann etwas weiter oben mit Schwarte verkleiden können.

    In der Woche hat Jürgen einen Schrank um unsere Technik-Ecke im Seminarraum gebaut. Es sieht super aus! So hat der Sekretär von Bäckermeister Sehlmann einen wirklich schönen Platz bekommen. Das Backhaus ist auch wieder etwas aufgeräumt, ein paar Sachen müssen aber noch auf den Boden gebracht werden. Wir freuen uns auf morgen!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"
    Emily und Carsten


     

  • 02. Oktober 2020: Niedersächsischer Ehrenamtspreis geht an die Wassermühle Karoxbostel +

    2. Oktober 2020


    In diesem Jahr vergibt die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung erstmals ihren Ehrenamtspreis an Aktive im Bereich Denkmalpflege. Am 01. Oktober wurden drei ehrenamtlich tätige Niedersachsen mit dem Niedersächsischen Ehrenamtspreis ausgezeichnet.

     Im Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung in Hannover übergab Olaf Lies, als Minister unter anderem zuständig für Umwelt und Bauen, am 01.10.2020 die Preise an drei Denkmalpfleger. Zuvor hatte Christina Krafczyk, Präsidentin des Niedersächsischen Landesamts für Denkmalpflege, die Auswahl der Preisträger begründet. Krafczyk war Mitglied der Preisjury.


    Einen Sonderpreis erhielt Emily Weede aus Seevetal im Landkreis Harburg. Frau Weede ist seit acht Jahren ehrenamtlich für den Denkmalschutz tätig und hat es innerhalb dieser Zeit geschafft, als Vorsitzende des Verein Wassermühle Karoxbostel e.V. den mitgliederstärksten Mühlenverein Deutschlands zu etablieren. Von den 1.200 Mitgliedern engagieren sich rund 180 aktiv für den Erhalt der Wassermühle und füllen diese mit Leben. Frau Weede war von Anfang an nicht nur der Fortschritt bei der Sanierung wichtig, sondern auch die Teilhabe möglichst vieler Menschen. Seit Beginn an bestehen Kooperationen mit zwei Behinderteneinrichtungen. Im vergangenen Jahr absolvierten 20 Mühlenaktive die Ausbildung zum Sägemüller, sodass die Mühle regelmäßig wie in früheren Tagen genutzt werden kann. Seit 2013 findet in der Mühle ein umfassendes Bildungsangebot zum Thema Umwelt und Natur auf dem Mühlengelände statt.


    Ausgezeichnet mit dem Ehrenamtspreis der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung wurden Manfred Röver aus dem Schaumburger Land und Dr. med. Dr. phil. Wolfgang Dörfler aus dem Landkreis Rotenburg.
    Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, die in erster Linie Umwelt- und Naturschutzprojekte in Niedersachsen fördert, unterstützt auch Projekte in den Förderbereichen Denkmalpflege und Entwicklungszusammenarbeit.

     

    (Beitragsfoto: Simona Bednarek)


     

  • 25. September 2020: Brötchen, Brot und – der Radlader +

    25. September 2020


     

    Liebe Mühlenfreunde,

     nachdem wir in der vergangenen Woche unseren Backofen zum ersten Mal ohne unseren Chef-Bäcker Dirk angefeuert haben und alles supergut geklappt hatte, haben wir in dieser Woche nachgelegt. Die Vorschulkinder des Kindergartens Emmelndorf wollten gerne wissen, wie aus Korn Brot wird. Also hat Willy unsere Mühle laufen lassen und die Kinder haben anschließend mit den Handmühlen auf dem Putzboden auch Roggen gemahlen. Den Backofen hatten wir schon am Mittwochabend angeheizt und Donnerstagmorgen gleich weiter gefeuert. Schließlich sollten die Kinder nicht nur Brötchen backen, sondern Detlef hatte auch Sauerteigbrot vorbereitet. Bärbel hatte ein tolles Brötchenrezept rausgesucht und die Kinder fanden es toll. Alles hat super geklappt und Brötchen und Brot haben klasse geschmeckt. Danke an Willy, Bärbel, Joy, Detlef, Uli, Reinhard, Irmelin, Eddy, Elisabeth, Wolf-Rüdiger, Rolf, Anke und Claus. (Hoffentlich hab ich jetzt niemanden vergessen). Der Tag hat viel Spaß gemacht und die Krönung waren die Aufläufe, die Bärbel und Joy im Lehmbackofen gegart hatten. Es könnte sein, dass wir zu Wiederholungstätern werden.

    Unser Radlader ist auch angekommen, Willy, Frank und Carsten haben schon eine Einweisung bekommen. Er ist echt schick.

    Morgen wollen wir die Wassercontainer umstellen und weiter im Garten arbeiten. Die Tenne sollte mal wieder ausgefegt werden. 

    Nachdem letzten Sonnabend der Sekretär des alten Bäckermeisters Sehlmann gekommen ist, haben Joy und Uli den Vitrinenschrank in der Studeeerstuv ausgeräumt und Jürgen wird um die Technikzentrale einen echten Schrank bauen. So bekommt der Sekretär einen angemessenen Platz.

    Schrank und Schreibtisch sollten am Sonnabend auf den Boden gebracht werden.

    Wir freuen uns auf morgen!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Carsten


     

  • 18. September 2020: Vom Backen, von Bänken und vom Brauen ... +

    18. September 2020


     Liebe Mühlenfreunde,

    heute Abend wollen wir unseren Backofen das erste Mal ohne Dirk anheizen. Wir treffen uns um 19 Uhr. Dabei können wir auch gleich die renovierten Gartenmöbel in Luises Kussecke bewundern. Unsere Tischler haben wieder tolle Arbeit geleistet. 

    Morgen wollen wir einen Sekretär aus Maschen holen. Am besten wäre nach der Pause. Wer hat Zeit?! Im Garten gibt es auch wieder einiges zu tun. Im Haus kann schon für die Trauungen in der nächsten Woche geputzt werden und das Geruchsventil im Keller müsste überprüft werden.  

    In der nächsten Woche kommt der Kindergarten Emmelndorf, da freuen wir uns schon sehr drauf. Auch unsere Huckis sind endlich wieder dienstags an der Mühle. Bärbel und Reinhard übernehmen – wie vor Corona – zuverlässig die Betreuung von Seiten der Mühle. 

    Michael hat die Restaurierung der historischen Gartenbänke fast abgeschlossen. Sie werden echte Schmuckstücke für den Mühlenhof sein. Die Sägetruppe hat die letzten Dachlatten für den Dachstuhl der Schmiede gesägt. Die Holzliste ist komplett abgearbeitet! Aber es gibt schon wieder neue Herausforderungen. Drechsel-Peter hat unter anderem ein Schäleisen scharf gemacht und auf einen neuen Stiel gesetzt. Es funktioniert prima! Einige Hämmer haben auch neue Stiele bekommen. Helmut und Thomas haben eine Vorrichtung zum Heben von Lasten für die Brauereianlage montiert. Es gibt eine ganze Reihe von sichtbaren Fortschritten, und das ist einfach schön. Wir freuen uns auf morgen und auf Euch!

    Liebe Grüße und ›Glück zu!

    Emily und Christina


     

  • 11. September 2020: Tolle Stimmung an der Mühle +

    11. September 2020


     

    Liebe Mühlenfreunde,

    die Stimmung an unserer Mühle einzufangen, ist dem NDR-Team um Ruth Hunfeld sehr gut gelungen. Für alle, die den schönen Beitrag verpasst haben: Einfach in die Mediathek des NDRs schauen oder diesen Link kopieren: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Die-Muehlenfreunde-von-Karoxbostel,hallonds60936.html oder auf unserer Homepage den link anklicken 😉

    An diesem Sonnabend sind die Johanniter wieder zu Gast bei uns. Über diese schöne Kooperation freuen wir uns sehr.

    In der Woche ist wieder viel passiert: Claus hat unserem Klavianova „Überschuhe” verpasst. So lässt es sich einfacher schieben und umstellen. Unsere Musikgruppen und Chöre werden begeistert sein.

    Jürgen hat das neue kleine Wasserrad fertig gebaut. Einfach großartig! In der Mühle tüfteln Franz und Rolf, wo der restaurierte Trieur installiert werden soll. 

    Irmelin und Gabi haben die Apfelmost-Saison eröffnet und am Mittwoch die ersten frisch geernteten Äpfel zu Most verarbeitet.

    Am Sonnabend wollten wir das erste Mal ohne Dirk den Backofen anfeuern. Allerdings sind Carsten und ich an diesem Sonnabend nicht beim Mühlenputz dabei. Carsten hat einen wichtigen Termin und ich bin auf dem Hof unabkömmlich. 

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 07. September 2020: Hallo Niedersachsen! +

    4. September 2020


    Liebe Mühlenfreunde,

     noch wissen wir nicht, wann der NDR-Beitrag über unsere Mühle in "Hallo Niedersachsen" in der nächsten Woche gesendet wird. Wir informieren euch aber, sobald wir es erfahren.

    An diesem Sonnabend gibt es wieder viel zu tun. Das Wichtigste ist sicherlich die Verstopfung im Behinderten-WC zu beheben. Die Hochbeete können weiter verkleidet werden; es sieht schon jetzt klasse aus. Gesägt wir sicherlich auch. Zum Streichen und Schleifen gibt es auch wieder reichlich Gelegenheit. Wir können auch schon anfangen, alles "fotofein" zu machen, da am 18. September ein Fotograf der Deutschen Stiftung Denkmalschutz kommt, um unsere Schöne sowohl drinnen als auch draußen zu fotografieren. 

    Wir freuen uns auf morgen!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 07. September 2020: Heute mal eine etwas kürzere Nachricht ... +

    26. August 2020


     

    Liebe Mühlenfreunde,

    am Sonnabend kommt ein Team vom NDR-Fernsehen „Hallo Niedersachsen" zu uns an die Mühle.

    Der NDR strahlt anlässlich des in diesem Jahr nur digital stattfindenden "Tag des offenen Denkmals" eine Themenwoche vom 7. bis zum 13. September mit Beiträgen in "Hallo Niedersachsen" zu dem Thema "Mein Denkmal" aus.

    Wann genau der Filmbeitrag ausgestrahlt wird, erfahrt ihr in Kürze hier.

     

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Bleibt behütet!

    Emily und das ganze Vorstandsteam


     

     

  • 21. August 2020: Gießen, gießen, gießen, Doras Garten braucht Wasser ... +

    21. August 2020


    Liebe Mühlenfreunde,

    trotz des Regens diese Woche ist die Gießtruppe weiter stark gefordert. Mittlerweile ist es so trocken, dass der Regen so schnell versickert als wäre gar kein Niederschlag gefallen. Da einige von uns in Urlaub sind, braucht die Gießtruppe Verstärkung.

    Der Gottesdienst zu Mariä Himmelfahrt am Sonntag war sehr schön. Der Mühlenhof hat wirklich immer eine besondere Atmosphäre.

    Diesen Sonnabend wollen wir weiter sägen und hinter dem Schweinehaus braucht Seppl bestimmt Hilfe beim Platten verlegen.

    Die Aushänge in unserem Schaukasten sollten auch auf Vordermann gebracht werden.

    Und selbstverständlich wird wieder geschliffen und gestrichen. Die Hochbeete sollen auch weiter mit Holzschwarte verkleidet werden und einige große Steine mit dem Radlader umgesetzt werden.

    Am Nachmittag kommen die rechtschaffenen, fremden Gesellen (Wandergesellen) zu ihrem Jahrestreffen auf den Mühlenhof. Dafür können wir unsere Pausentische gleich stehen lassen.

     

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 14. August 2020: Preisverleihung "Soziale Natur-Natur für Alle" der UN-Dekade für biologische Vielfalt +

    14. August 2020


    Liebe Mühlenfreunde,

    ihr seid wirklich umwerfend! Egal ob morgens, um 6.30 Uhr, oder bei 35°C - auf euch ist immer Verlass! 

    Toll, dass so viele gestern Nachmittag zur Preisverleihung der UN-Dekade "Sozial Natur - Natur für Alle" dabei waren. Unser Bundestagsabgeordneter Michael Grosse-Brömer und unsere Bürgermeisterin Martina Oertzen haben sehr schön über unser Projekt gesprochen und seit gestern ist Michael auch endlich Vereinsmitglied und freut sich schon auf die nächsten Besuche an unserer Schönen.

    Morgen, ab 10 Uhr, sind wieder die Johanniter zu Gast im Schweinehaus; diesmal geht es um Erste Hilfe an Hunden. Vielleicht sollten die Hühner drin bleiben oder ganz früh raus gelassen werden? Sonst brauchen wir am Ende noch den Kurs "Erste Hilfe an Geflügel"...

    Ansonsten werden noch Kräutersträuße gebunden, die am Sonntag in der Messe ab 18 Uhr von Pfarrer Piotr Matlok gesegnet werden sollen. Wer noch Kräuter im Garten über hat, kann diese dafür herzlich gerne mitbringen.

    Dafür müssen wir die Bänke und Tische vom Hof räumen. Ansonsten muss wieder gegossen werden. Seppl macht bestimmt bei seiner Mauer weiter und Anke und ihre Helfer werden weiter schleifen und streichen. In der Woche hat Jürgen noch tolle Leibungen für die Fenster der Sägerei gebaut, Und wer die neue Laufkatze in der Sägerei noch nicht gesehen hat, sollte sie sich unbedingt ansehen. Dann war da noch unsere erste Bio-Betriebsprüfung am Mittwoch, die wir ohne jegliche Beanstandung und Anmerkung seitens der Prüfbehörde bestanden haben! Wir freuen uns auf Sonnabend!

    Liebe Grüße und „Glück zu!”

    Emily und Christina


     

  • 13. August 2020: Damit Herrchen und Frauchen in Notsituationen schnell helfen können +

    14. Juli 2020


    Landkreis Harburg / Karoxboste

    Giftköder, Wespenstich, Biss eines Artgenossen: Auf der täglichen Gassirunde kann der eigene Hund in eine Notsituation geraten. Dann ist schnelles Handeln gefragt. Deshalb bieten die Harburger Johanniter im August und September Theorie- und Praxis-Kurse für "Erste Hilfe am Hund" an. In den eintägigen Lehrgängen zeigt die erfahrene Hundetrainerin Uta Kielau, wie Hundebesitzer im Notfall die Zeitspanne bis zur Übernahme durch den Tierarzt überbrücken und ihrem treuen Gefährten kompetent helfen können.

    Teilnehmer lernen, wie sie einem Hund einen Verband anlegen, einen Wespen- oder Bienenstich behandeln, das Tier bei Knochenbrüchen stabilisieren, Wunden jeglicher Art versorgen, bei Vergiftungen reagieren und ihren geschwächten Hund transportieren. "Ich möchte den Hundehaltern ein Rüstzeug an die Hand geben, mit dem sie Krankheiten und Notsituationen ihres Tieres erkennen und einschätzen können, um dann kompetent zu handeln", erklärt Uta Kielau, die selbst zwei Hunde besitzt und mehr als 25 Jahre Erfahrung im Hundetraining verfügt. Deshalb stehen auch die Unfallverhütung, die Eigensicherung des Besitzers sowie die Beurteilung des Allgemeinbefindens des Hundes durch die Kontrolle der Vitalfunktionen auf dem Kursprogramm. Die Kurse finden unter Berücksichtigung der aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln statt

    Bei der ersten Veranstaltung am Samstag, 15. August, handelt es sich um einen Theoriekurs. Kielau zeigt an ihren eigenen Hunden, wie Besitzer ihrem Vierbeiner im Notfall helfen können. Ein zweiter Kurs am Samstag, 12. September, befasst sich mit der Praxis. Das Mitbringen des eigenen Hundes ist hier ausdrücklich erwünscht, so dass Hundebesitzer das Gelernte an ihrer Fellnase auch anwenden können. Beide Kurse finden jeweils von 10 bis 17 Uhr an der Wassermühle Karoxbostel, Karoxbosteler Chaussee 51, statt und kosten pro zweibeinigem Teilnehmer 70 Euro. Anmeldungen für beide Kurse sind telefonisch unter 04172 9660 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.


     

  • 03. August 2020: Früh-Stück an der Wassermühle +

    31. Juli 2020


     

    Liebe Mühlenfreunde,

    auf Euch ist wirklich immer Verlass!
    Aber das so viele von Euch am Dienstag schon um 6.30 Uhr und noch früher zur Stelle waren, um das Frühstück für unsere Europaabgeordnete Lena Düpont zu richten, war einfach toll!

    Frau Düpont war von unserem Projekt wirklich sehr beeindruckt. So können Fördermittel aus Brüssel wirklich sinnvoll und segensreich eingesetzt werden. Im Anschluss an den Besuch von Frau Düpont waren noch die Kinder des Aktivspielplatzes Meckelfeld zu einer Waldrallye im Mühlenwald.

    Am Mittwochabend haben wir dann im engen Vorstand beschlossen, den Tag des offenen Denkmals in diesem Jahr abzusagen. Das ist uns wirklich schwer gefallen, aber wir sehen keine Chance, die bestehenden Auflagen für diese große Veranstaltung umzusetzen. 

    Am Donnerstag hat unser Schmiedemeister Arnold den Amboss "wach geküsst". Alex hatte die Esse angeschlossen und so konnte das Schmiedefeuer entzündet werden und die ersten Zangen gerichtet werden. 

    Jan ist mit der Instandsetzung des einen Schlafzimmers im Obergeschoss schon sehr weit gekommen. Es ist schon wieder ein richtiger Raum. 

    Diesen Sonnabend wollen wir weiter sägen und die Benjeshecke weiterbauen. Auch die Hecken in Doras Garten müssen geschnitten werden und nachdem die Grotte so schön vom Unkraut befreit worden ist, können dort sicherlich schon einige Sitzgelegenheiten aufgestellt werden. Am Bach müssen wir auch einiges freischneiden. 

    Wir sollten auch gucken, wie weit unsere Augustäpfel schon sind, dann können wir den ersten Saft pressen. Seppl und Detlef sind dabei, die Steinmauer hinter dem Schweinehaus zu versetzen. Dafür muss auch eine Menge Erde bewegt werden. Die beiden können sicherlich noch Unterstützung gebrauchen. Einige sehr große und ziemlich viele kleinere Steine müssen noch bewegt werden. Wir bringen unseren Radlader mit und freuen uns auf Sonnabend!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"
    Emily und Christina


     

  • 24. Juli 2020: Ein schöner Gottesdienst mit vier Taufen am Mühlenbach +

    24. Juli 2020


     

    Liebe Freunde der Wassermühle Karoxbostel,

    war das ein schöner Gottesdienst am Sonntag bei uns an der Mühle! Vier Taufen und endlich wieder nach Herzenslust singen, dazu noch eine gute Predigt. Unsere Pastorin Martina Wüstefeld hat den Gottesdienst in ihrer locker, souveränen Art gehalten und Konstantin von Diest hat auf unserem Klavianova wunderbar gespielt. Einfach schön!

    Am Sonnabend heißt es nun Abschied nehmen von Andrea, Dirk und unseren Mühlenspatzen Jonathan und Eike. Dirk ist schon an seine neue Arbeitsstelle nach Baden-Württemberg gezogen und die Familie kommt nun im August hinterher. Wir treffen uns am Sonnabend, um 17 Uhr. Jeder bringt eine Kleinigkeit für das Buffet mit und wir grillen Horst-Dieters leckere Würstchen und dazu gibt es natürlich Mühlenbräu. Wer sich noch nicht angemeldet hat, melde sich bitte bei Christina bis morgen.

    Am nächsten Dienstag kommt unsere Europaabgeordnete Lena Düpont an die Mühle, allerdings schon um 7.30 Uhr. Trotzdem wäre es schön, wenn möglichst viele Mühlenfreunde dabei sein könnten. Unsere Bürgermeisterin Martina Oertzen kommt auch. Wir treffen uns um 6.30 Uhr um ein Frühstück vorzubereiten. Meldet euch bitte, damit wir genug Brötchen bestellen können.

    Heute ist ein ganzseitiger Artikel über Doras Garten in der "Land und Forst" erschienen. Im Anhang findet ihr den Scan.

    Wir freuen uns auf Sonnabend!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 17. Juli 2020: Am Sonntag ist Gottesdienst mit Taufen am Mühlenbach +

    17. Juli 2020


     

    Liebe Freunde der Wassermühle Karoxbostel,

    nun ist unser Rosenbogen also komplett, Eddy hat die beiden Kletterrosen eingepflanzt und Bärbel hat noch Rankhilfen und Dünger dazugegeben. Nun sieht es schon sehr schön aus und man kann sich vorstellen wie wunderschön es in ein paar Jahren aussehen wird.

    In der vergangenen Woche haben unsere Hühner Zuwachs bekommen - nein keine Küken - zwei Hennen sind auf dem Mühlenhof ausgesetzt worden, eine schwarze und eine weiße. Sie sind noch etwas zerzaust und gerupft aber das wird sich sicher bei der guten Pflege durch die Hühnertruppe bald ändern.

    Jürgen und Claus haben die neue Klappe für den Sichter auf dem Putzboden gebaut, sieht einfach super aus!

    Im Zwischenraum wird jetzt eine Sammelbox des Nabu für alte Handys aufgestellt, um diese sinnvoll zu verwerten.

    Am vergangenen Sonnabend hatten wir auch Besuch von dem Wilhelmsburger Müller der Johanna mit seinem Sohn.

    An diesem Sonnabend müssen wir alles vorbereiten für den Gottesdienst am Sonntag. Wir können die Stühle erst am Sonntag stellen, aber sie müssen sowieso erst vom Boden geholt werden. Wir brauchen über 100 Stühle, da die Taufgesellschaften schon sehr groß sind.

    Wir treffen uns um 9 Uhr am Sonntag um alles vorzubereiten. Frank hat schon die Liederzettel gedruckt und gefalzt.

    Selbstverständlich wird beim Mühlenputz auch an unseren anderen "Baustellen" weitergearbeitet.

    Wir freuen uns auf morgen!

    Liebe Grüße und „Glück zu!”

    Emily und Christina


     

  • 10. Juli 2020: Von Oldtimern, Rosen und noch mehr +

    10. Juli 2020


    Liebe Freunde der Wassermühle Karoxbostel,

     

    am ergangenen Sonnabend konnten wir wirkliche Oldtimer an unserer Schönen bewundern – fast alle über 80 Jahre alt. Wirklich wunderschöne Autos – und irgendwie passten sie hervorragend zu unserer Mühle.

     

    Im Garten geht es weiter: Unser Rosenbogen bekommt jetzt seine Kletterrosen. Bärbel hat sie spendiert! Zartrosa und wunderbar duftend werden sich nicht nur die Bienen darüber freuen. Am Sonnabend sollen sie eingepflanzt werden

    Aber wir haben nicht nur Autos bewundert oder an Rosen egschnuppert, sondern auch gearbeitet. Ingrid hat die Fenster in der Sägerei geputzt. Anke und ihre fleißigen Helfer haben weiter Bänke und Tische gestrichen und geschliffen. Die Sägerei hat jetzt auch eine neue Klappe für den Sägekeller. Nun kann die Späne viel einfacher aus dem Keller geholt werden. Hinter dem Schweinehaus ist aufgeräumt worden und gesägt haben wir natürlich auch wieder. Jan hat weiter im Obergeschoss an der Zimmerrestaurierung gewerkelt. Im Garten ist wieder fleißig gejätet worden, Kräuter und Gemüse wachsen einfach großartig.

    Diesen Sonnabend können wir, wenn es das Wetter zulässt, vielleicht das Tippi zusammenflechten, die restlichen Fenster im Obergeschoss putzen und einige Bücher auf den Boden bringen. Auch der Stamm mit dem großen Schraubstock soll in das von Detlef vorbereitete Loch gesetzt werden. Das letzte Stück Boden am Schmiedefundament kann auch noch weg geschaufelt und das gespendete Schmiedewerkzeug sortiert werden. Ulli hat damit schon angefangen.

     

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 04. Juli 2020: Klimakönner und neue Termine +

    4. Juli 2020


    Liebe Mühlenfrende,
    jetzt haben wir echte Klimakönner in unseren Reihen: Willy und Carsten haben am Montag eine Fortbildung für Waldpädagogik der "Schutzgemeinschaft Deutscher Wald" und der Niedersächsischen Landesforsten besucht und sind jetzt echte Klimakönner. Diese Fortbildungen sind wichtig für unsere BNE-Angebote. Gesägt und aufgeräumt haben fleißige Mühlenfreunde in der Woche natürlich auch wieder.

    Und nun ein paar Termine, bei denen es schön wäre, wenn möglich viele von Euch dabei sein könnten!

    Am 19. Juli feiern wir um 10.30 Uhr einen Open-Air-Gottesdienst mit Taufen im Mühlenbach. Es wird auch gesungen! Den Gottesdienst gestaltet Pastorin Martina Wüstefeld. 

    Am 28. Juli, um 7.30 Uhr (kein Tippfehler!), besucht uns die Europaabgeordnete Lena Düpont.

    Am 13. August, um 15 Uhr, überreicht uns unsere Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler den Preis der UN-Dekade "Soziale Natur - Natur für Alle".

    Und an diesem Sonnabend gibt es nach dem Mühlenputz gegen 14.30 Uhr richtig alte Oldtimer auf dem Mühlen-Hof zu sehen.

    Wenn Ihr  auf dem Weg vom Parkplatz zur Mühle einen Manschettenknopf mit blauem Stein findet, freut sich ein Hochzeitsgast der letzten Woche! Also Augen aus 😉

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 03. Juli 2020: fleißige Giesstruppe +

    27. Juni 2020


    Liebe Mühlenfreunde,

    diese Woche war die

    diese Woche war die fleißige Giesstruppe besonders gefordert. Zum Glück haben fleißige Mühlenhelfer die Kerntruppe unterstützt. Unsere Obstbäume, die Blumen und das Gemüse sehen einfach prachtvoll aus. Am Sonnabend wollen wir nach der Pause einen kleinen Rundgang machen, um all die essbaren Wildkräuter, die auf der Wiese wachsen, kennen zu lernen.

    Natürlich werden wir auch weiter sägen und die Bierzeltgarnituren werden weiter gestrichen und geschliffen. 

    Die Hecke vor dem Haus ist fertig geschnitten und sieht toll aus. Am Donnerstag waren vier unserer Müller bei Arnold Kahnenbley in Seppensen um die ersten Schritte im Schmiedehandwerk zu lernen. Alle haben ein wirklich scharfes Messer geschmiedet. Am Dienstag haben wir mit Arnold und Frank einen Pressetermin für unseren neuen tollen Rosenbogen für Doras Garten gemacht.

    Im Anhang zu dieser Mail findet ihr das Hygienekonzept für außerschulische Lernstandorte. Bitte lest es euch genau durch. Besonders die Hygiene im Sanitärbereich ist für uns wichtig und unbedingt einzuhalten.

    Morgen wird gegossen und weiter geputzt und geräumt.

    Wir freuen uns auf morgen.

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina

    besonders gefordert. Zum Glück haben fleißige Mühlenhelfer die Kerntruppe unterstützt. Unsere Obstbäume, die Blumen und das Gemüse sehen einfach prachtvoll aus. Am Sonnabend wollen wir nach der Pause einen kleinen Rundgang machen, um all die essbaren Wildkräuter, die auf der Wiese wachsen, kennen zu lernen.

    Natürlich werden wir auch weiter sägen und die Bierzeltgarnituren werden weiter gestrichen und geschliffen. 

    Die Hecke vor dem Haus ist fertig geschnitten und sieht toll aus. Am Donnerstag waren vier unserer Müller bei Arnold Kahnenbley in Seppensen um die ersten Schritte im Schmiedehandwerk zu lernen. Alle haben ein wirklich scharfes Messer geschmiedet. Am Dienstag haben wir mit Arnold und Frank einen Pressetermin für unseren neuen tollen Rosenbogen für Doras Garten gemacht.

    Im Anhang zu dieser Mail findet ihr das Hygienekonzept für außerschulische Lernstandorte. Bitte lest es euch genau durch. Besonders die Hygiene im Sanitärbereich ist für uns wichtig und unbedingt einzuhalten.

    Morgen wird gegossen und weiter geputzt und geräumt.

    Wir freuen uns auf morgen.

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 19. Juni 2020: Unverhoffte Nachrichten +

    19. Juni 2020


     

    Liebe Freunde der Wassermühle Karoxbostel,

    manchmal kommen Nachrichten ganz unverhofft. So war es mit der Nachricht aus Berlin, dass das Bundesnetzwerk für bürgerschaftliches Engagement vom Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend unseren Verein als eines von vier "Best practice projects" für Engagement und Klimaschutz ausgewählt hat! Hier kommt der Link:  https://www.engagement-macht-stark.de/fileadmin/ems/Infoletter/2020/2020_SonderInfoletter__Engagement_und_Klimaschutz_.html

    Darauf können wir wirklich stolz sein!

    Aber natürlich war das nicht das einzige, was diese Woche passiert ist.

    Rechtzeitig vor dem Regen hat Christian von der Firma Karl Konrad unser Mühlendach und die Regenrinne vom Hubsteiger aus sauber gemacht. Diese Unterstützung ist einfach große Klasse!

    Am vergangenen Sonnabend hat Gudrun die letzten Fensterscheiben im Kuhstall eingesetzt. Nun ist alles fertig! Olaf Rieck von der Firma Pätzmann hat sich das Wasserrad angeschaut und wird demnächst das Klappern der Schaufeln beheben. Die Sägemüller waren auch wieder fleißig und werden bestimmt diesen Sonnabend weitermachen. Willy hat den Kompost von unserem alten Kompostberg zum neuen in Doras Garten gefahren. Toll, wie viele große Insektenlarven darin leben! Anke hat wieder fleißig gestrichen und Reinhard hat alle Klebebänder von den Tischen entfernt. Detlef hat geschliffen, Michael restauriert die historischen Bänke. Frank H. hat alle Presseartikel der letzten Monate fotografiert, um unseren Pressespiegel auf der Homepage zu vervollständigen. Elisabeth, Wolf-Rüdiger und Bärbel haben fleißig Unkraut gejätet. An allen Ecken und Enden wurde wieder tüchtig gearbeitet.

    Diesen Sonnabend müssen wir den Viehanhänger auf seinen neuen Platz ziehen. Die Hecke vor dem Haus kann auch geschnitten werden und rund um die Neuanpflanzungen müssen wir mit dem Freischneider aktiv werden.

    Außerdem veranstalten die Johanniter am Sonnabend einen Erste-Hilfe-Outdoor-Kurs an der Mühle. Sie fangen schon um 9 Uhr an. Also nicht wundern.

    Ganz wichtig: Unsere Imker kommen am Sonnabend mit dem ersten Frühtrachthonig der Saison an die Mühle.

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 12. Juni 2020: ... unter dem Rosenbogen hindurch ... +

    12. Juni 2020


     

    Liebe Freunde der Wassermühle Karoxbostel,

     

    geht es ab jetzt in Doras Garten. 

    War das eine Freude, als vergangenen Sonnabend unser Rosenbogen am Eingang zu Doras Garten aufgestellt war! Schmiedemeister Arnold Kahnenbley hat aus dem Material, was wir im vergangenen Herbst von Vattenfall geholt haben, wirklich einen wunderschönen Eingangsbogen geschmiedet.

    Ansonsten haben wir beim Mühlenputz die Mühle und die Fenster geputzt. Ferdinand hat den Buchsbaum geschnitten und Sylke hat das Beet vor dem Haus noch schöner gemacht. Anke hat weiter gestrichen und Ingrid hat die Tische geschliffen. Gesägt haben wir natürlich auch wieder und Gudrun hat weitere Scheiben eingesetzt. Es ist schon toll, was wir an einem Sonnabend so schaffen!

    Am Dienstag war dann die Gartentruppe fleißig und hat sich um die Hochbeete gekümmert. Die Kräuter und das Gemüse wachsen wirklich super!

    Diese Woche wollen wir den alten Viehwagen vom Hof schleppen. Er wird ein Gänsestall werden. Aber nicht direkt auf dem Mühlenhof, sondern ein Stückchen weiter an den Mühlenteichen.

    Ein paar Fenster sind auch noch übrig zum Putzen. Und wenn ein paar von Euch Lust haben, können wir den ersten Holundersirup des Jahres ansetzen.

    Es gibt viel zu tun, also packen wir es (wie immer) an.

    Wir freuen uns auf Sonnabend und auf Euch!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

     

    Emily und Carsten


     

  • 08. Juni 2020: Arnold Kahnenbley hat das Eingangstor geschmiedet. +

    06. Juni 2020


     

    Liebe Mühlenfreunde,

    endlich ein wenig Regen, dass entlastet die fleißige Gießtruppe rund um Reinhard, Uli, Wolf-Rüdiger und Elizabeth doch ein wenig.

    In dieser Woche gibt es einige tolle Neuigkeiten. Zum Ersten: An unserer Mühle lebt jetzt ein ganzes Löwenrudel. Aber keine Angst, es ist "nur" eine Kolonie „Ameisenlöwen", daher darf jetzt unter der Traufe des Haupthauses auch nicht mehr gewässert werden. Sonst versaufen uns die Löwen und das wollen wir auf gar keinen Fall!

    Zum Zweiten: Arnold Kahnenbley hat das Eingangstor zu Doras Garten fertig geschmiedet. Es sieht toll aus! Am Sonnabend können wir die Pfosten einlassen. Wenn das geschehen ist, kann danach der Bogen montiert werden.

    Zum Dritten: Frank hat das Logo für Doras Garten entworfen; wie toll das geworden ist, seht ihr im Bild zu diesem Beitrag. 

    Darüber hinaus haben Matthias und Peter-Olaf das Sägegatter neu eingerichtet, so dass am Sonnabend weiter gesägt werden kann. Das ist ebenfalls richtig großartig! 

    Ansonsten haben am vergangenen Sonnabend Bärbel und Tanja begonnen, die Mühle von Spinnenweben zu befreien und Ingrid und Emily haben die Fenster an der Südfront geputzt. An beiden Baustellen werden wir diesen Sonnabend weiterarbeiten. Auch Wolfgang R. wird sicherlich den Metallschütten für die Mühle den finalen Anstrich verpassen wollen. Anke will weiter die Tische und Bänke streichen, und wenn jemand Lust hat, wäre es toll, wenn das Holz abgeschliffen werden könnte. Es gibt also wieder viel zu tun.

    Wir freuen uns auf Sonnabend!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Carsten


     

  • 08. Juni 2020: Nu steiht Pingsten vör de Dör +

    29. Mai 2020


     

    Liebe Mühlenfreunde,

    nun steht das Pfingst-Wochenende ohne Mühlentag an. Irgendwie komisch, aber immerhin ist morgen Mühlenputz.

    Und wieder gibt es viel zu tun: Auch wenn wir keine Besucher erwarten, sollten wir die Mühle von Spinnenweben befreien. Und nicht nur die Fenster in der Mühle müssen geputzt werden. Apropos Fenster: Gudrun ist schon prima mit dem Einsetzen der Scheiben im Kuhstall vorangekommen.

    Nachdem Anke nicht nur am vergangenen Sonnabend, sondern auch in der Woche weiter gestrichen hat, sollten nun die Tischplatten mit dem Schwingschleifer schön gemacht werden. Die erste Platte hat Rolf schon fertig gemacht. Mit dem Wegsortieren des Materials für die Schmiede kann auch weitergemacht werden. Im Kulturgarten haben wir viel geschafft, den Kompostplatz haben Willy, Carsten und Detlef fertig gezimmert. Nun können die Steine noch zu einem Lesehaufen aufgeschichtet werden. Gießen müssen wir auch wieder. Frank fährt bestimmt wieder den Wasser-Container. Die Hecke entlang der Straße haben wir auch geschnitten, Jörg hat das Lichtraumprofil freigeschnitten, und ganz viele Aktive haben nicht nur den Grünschnitt weg geharkt, sondern auch das Gras zwischen den Platten aus gezupft bevor Alex mit seiner Kehrmaschine alles blitzblank gefegt hat. Heute waren zwei Hochzeiten in der Mühle. Die Brautpaare waren sehr glücklich, trotz Corona bei uns heiraten zu können. Susanne hat alles wieder wunderschön mit Blumen dekoriert.

    Ihr lest also, es ist wieder viel passiert und es gibt viel zu tun.

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Carsten

  • 22. Mai 2020: ... in Mühle, Haus und Garten. +

    22. Mai 2020


    Liebe Freunde der Wassermühle Karoxbostel,

    auch in dieser Woche war die Gießtruppe rund um Reinhard und Uli unermüdlich im Einsatz. Bärbels Kräuterhochbeete gedeihen prächtig.

    Leider war der eine Wassercontainer undicht, aber Willy hat einen Kugelkopfhahn eingebaut und damit das Problem gelöst. 

    Am Dienstag haben die Sägemüller weiter gesägt, alles hat prima geklappt. 

    In der Mühle sind schon die Baumläufer ausgeflogen, während die Meisen hinter der Tür zur Werkstatt ihre Jungen noch fleißig füttern. 

    Am vergangenen  Sonnabend haben wir ein ganzen Stück Benjeshecke entlang der Straße gebaut. Carsten und Willy haben auch schon einen Großteil der Kompostumrandung gezimmert. Damit werden wir diesen Sonnabend bestimmt weitermachen. Auch im alten Hausgarten wird sich einiges tun. 

    Hartmut hat den Leinöl-Fensterkitt besorgt. Gudrun will schließlich mit den Kuhstallfenstern weitermachen. 

    Anke hat auch schon die ganze Metallfarbe in Mühlenrot aufgebraucht. Aber Willy hat schon für Nachschub gesorgt. Die Bierzeltgarnituren sehen so frisch gestrichen einfach toll aus! 

    Die Bücher sollen wieder auf den Heuboden gebracht werden. Es gibt also viel zu tun.

    Wir freuen uns auf den Mühlenputz!

    Liebe Grüße und „Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 15. Mai 2020: ... und es geht weiter ... +

    15. Mai 2020


    Liebe Freunde der Wassermühle Karoxbostel,

    das war schon ein tolles Gefühl am vergangenen Sonnabend, als wir an der wassermühle Karoxbostel wieder losgelegt haben! Es war einfach schön, Euch alle wiederzusehen! Und wir haben festgestellt, dass wir den – mit Abstand – besten Chor überhaupt haben!

    Was haben wir geschafft? Wir haben die Beerensträucher umgepflanzt und das Beet vor dem Haus ist gejätet. Auch die Benjeshecke haben wir weiter gebaut. Und am Dienstag haben unsere Sägemüller Helmut, Matthias, Jörg und Carsten einen großen Fichtenstamm gesägt. Es hat alles super geklappt.

     

    Am Freitag haben Carsten und Emily endlich zwei 1000-Liter-Container zur wasserversorgung für den Erlebnis- und Kulturgarten geholt. Nun können wir Regenwasser auffangen um damit zu gießen. Überhaupt wird so das Gießen im Kulturgarten deutlich einfacher und die Schlepperei weniger. 

    In den Hochbeeten sind die Kräuter, die Bärbel gesät hat, schon super aufgelaufen – genauso wie Irenes Saat rund um den Kirschbaum. 

     

    An diesem Sonnabend wollen wir die ersten Gemüsestauden pflanzen. Vielleicht schaffen wir es auch, die Hochbeete mit Schwartenabschnitten zu umkleiden und eine große Kompost-Kiste zu bauen.

    Im Haus können wir schon anfangen, alles für die Hochzeiten zu richten.

    Vielleicht schauen Sie mal vorbei?

    Am Sonnabend sind wir von 10 bis 13 Uhr an unserer ›Schönen‹.

     

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina

  • 09. Mai 2020: endlich wieder Mühlenputz +

    9. Mai 2020


    Liebe Mühlenfreunde,
    nun sind sie also da, die Corona-Lockerungen. Das ist gut so, da wir in unserem Mühlen-Museum wie immer im Frühjahr viel im Garten zu tun haben. Emily kommt mit dem Radlader, so dass wir das Pflanzen der Beerensträucher angehen können. Bärbel und Anja haben Rote Bete und Mangold in die Hochbeete gesät, jetzt fehlen nur noch Kürbis und Zucchini. Reinhard und Uli haben wie immer alles gewässert, nur so können unsere Neuanpflanzungen auch anwachsen. 

    Frank H. und Matthias haben sich um die Storchenkamera gekümmert, hier ist der neue Link: 
    https://storchennest-wassermuehle-karoxbostel1.click2stream.com/

    So können wir unsere Störche jederzeit beobachten. Das ist großartig!

    Unsere Schwalben haben auch schon mit dem Brutgeschäft begonnen. Daher ist es an der Zeit, die Stühle von der Tenne ins Schweinehaus zu bringen. 

    Da es trotz der Lockerungen aber weiterhin Hygienevorgaben gibt, hat Frank D. Schilder gemacht. 

    Wir müssen im Freien den Mindestabstand einhalten und im Gebäude gilt zusätzlich Maskenpflicht.

    Aber das ist ja nicht schwer, da das Gelände groß genug ist. 

    Susanne wird -passend zum Muttertag- schöne Blumen mitbringen.

    Der neue Leiter des Standesamtes, Herr Kaufmann, war heute mit Frau Mattheus und Herrn ter Horst an der Mühle, um unsere Schöne kennen zu lernen. Auch eine Infektionsschutzwand fürs Trauzimmer haben wir ausgemessen. Sie wird aber sehr unauffällig sein.

    Morgen ist der 8. Mai und wir wollten eigentlich zusammen mit dem Präventionsrat Seevetal die Veranstaltung: "75 Jahre Begegnungen, die Frieden schaffen" machen. Wir hoffen, sie nachholen zu können. Stattdessen werden wir morgen auf unserem neuen Youtube-Kanal einen besonderen Film hochladen. 

    Hierzu bekommt ihr morgen noch eine gesonderte E-Mail.

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 02. Mai 2020: Die Trockenheit ist zu Ende +

    2. Mai 2020


    Liebe Mühlenfreunde,
    endlich Regen! Sicher seit ihr alle genauso glücklich wie wir, dass es endlich regnet. Die Trockenheit hat der Natur doch sehr zugesetzt. Für die Mühle bedeutet das aber nur ein wenig Entlastung. Die Neuanpflanzungen müssen trotzdem ordentlich weiter gewässert werden. Aber das sollten wir schaffen! 

    Sicherlich haben viele von uns am Dienstag die Film-Doku über das Naturschutzgebiet "Untere Seeveniederung" auf N3 geschaut. Wer den Naturfilm verpasst hat, kann ihn in der Mediathek jederzeit finden. Wir fanden es ist ein sehr schöner Film geworden; besonders, weil unsere beiden Mühlenfreunde Erich und Ditmar so eine tragende Rolle gespielt haben.

    Anjas Tomatenpflanzen sind am vergangenen Sonnabend alle "adoptiert" worden. Besonders auf die "Schlesische Himbeere" sind wir sehr gespannt. Toll, dass wir mit sortenechten Pflanzen versorgt werden. Ein wichtiger Beitrag zur Biodiversität und Nachhaltigkeit. Im übrigen haben wir in dieser Woche unseren ersten EU-Agrarantrag mit Bio-Verpflichtung für unseren landwirtschaftlichen Mühlenbetrieb gestellt. 

    Nun hoffen wir auf Corona-Lockerungen, denn ganz ehrlich: man schafft zu Hause zwar Einiges, aber ihr alle fehlt doch ziemlich! 

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 25. April 2020: Storchenmast ist nun von einem Storchenpaar besetzt +

    25. April 2020


    Liebe Mühlenfreunde,
    diese Woche war trotz Corona eine richtig tolle Woche für die Mühle. 

    Unser Storchenmast ist nun von einem Storchenpaar besetzt! Das ist einfach wunderschön. 

    Aber das war noch nicht alles: Olaf Rieck, der Chef des Mühlenbaubetriebes Pätzmann aus Winsen hat uns einen Plan unserer Mühle von 1892 geschenkt. Die Firma Pätzmann hatte 1893 die heutige Mühle geplant. Nach Plänen der Firma Pätzmann wurde 1893 die heutige Mühle gebaut. Auch das Wasserrad und die Mühlentechnik hatte damals die Firma Pätzmann geliefert und eingebaut. Einen Plan hatten wir ja schon 2012 im Haus gefunden; dieser neue Plan zeigt aber einen Vorentwurf, sehr spannend. Wir lassen ihn einscannen, dann ist er für uns alle zugänglich. 

    In unserem Garten hat sich auch viel getan. Die Rosen, der Feuerdorn und der Feldahorn sind von der Firma Koppermann gepflanzt worden. Es sieht klasse aus. Bärbel hat auch noch die Hochbeete eingesät. Sylke hat vorm Haus Blumensamen gesät und Irene um die Obstbäume herum.

    Reinhard und Uli gießen gegen die Trockenheit an. Die brauchen jetzt aber Unterstützung, weil wir alle Neuanpflanzungen jeden Tag wässern müssen. Peter-Olaf hat eine Halterung für den Gartenschlauch gebaut, so dass es vorm Haus und auf dem Hof nun deutlich leichter ist, zu wässern.

    Nächste Woche wollen wir dann die Beerensträucher umpflanzen.

    Am nächsten Dienstag, 28. April zeigt der NDR den Film "Seltenes Leben an der Seeve" (Beginn: 18.15 Uhr. Die Filmemacher sind durch das Buch von Carsten über das Naturschutzgebiet "Untere Seeveniederung" zu diesem Film angeregt worden. "Hauptdarsteller" sind neben der Natur unsere beiden Mühlenaktiven Erich Becken und Ditmar Großkopf. Die Filmcrew hat die beiden engagierten Naturschützer ein ganzes Jahr lang mit der Kamera im Naturschutzgebiet begleitet. Also nicht verpassen!  

    Hoffentlich seit ihr alle gesund und munter - dann bleibt es bitte!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"
    Emily und Christina


     

  • 18. April 2020: Ostern trotz Corona +

    18. April 2020


    Liebe Mühlenfreunde,
    hoffentlich habt ihr Ostern trotz Corona schön feiern können! 

    Den Osterbusch hatten Frank und Martina Hesse mit den bunten Ostereiern bestückt. Nach der letzten Samstagsmail haben sie sich endlich geoutet. Eine tolle Idee und mit Rosemaries Mutmachkarten ein echter Lichtblick in diesen besonderen Zeiten.

    In dieser Woche haben wir mit der Frühjahrsbestellung im Garten begonnen. Bärbel und Eddy hatten die Hochbeete schon fast fertig vorbereitet und Irene hatte schon um den neuen Kirschbaum herum Blumen eingesät. Am Mittwoch haben wir dann das Getreide in die Erde eingesät. In diesem Jahr sind es Dinkel. Weizen, Roggen und Buchweizen (ist kein echtes Getreide). Mal sehen, wie die Ernte wird. Rund um unseren Wiesentümpel haben wir auch eine spezielle Ufermischung eingesät. Auch Frosch- und Krötenlaich haben wir schon im Tümpel. Die Obstbäume und das Weidentipi müssen wegen der Trockenheit jetzt immer ordentlich gegossen werden. Morgen muss Emily wieder mit einem 1000-Liter-Fass auf dem Radlader gießen und in der nächsten Woche werden noch Beerenobststräucher gepflanzt. 

    Viele Grüße und Gedanken an alle Aktiven erreichen uns immer wieder, das ist toll -  alle denken an alle!!!  Heute haben Inge und Carsten Geburtstag! Und so viele Geburtstagskinder haben wir in der ganzen Zeit, da müssen wir (wenn wir wieder dürfen) ordentlich lange singen 😊

    Hoffentlich geht es euch allen gut.

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 16. April 2020: kein Ostersamstagsfrühstück +

    11. April 2020


    Liebe Mühlenfreunde,
    das Wetter ist wahrhaft österlich, nur leider können wir uns nicht zu unserem traditionellen Ostersamstagsfrühstück mit den Eiern von den Mühlenhühnern treffen. Das ist richtig schade, denn nicht nur die Mühle fehlt uns, sondern vor allem Ihr fehlt uns, die "verrückte", großartige Mühlentruppe! 

    Aber, versprochen: aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Wer bei seinem Spaziergang an unserer Schönen vorbeikommt, kann sich nicht nur über den bunten Osterbusch freuen (wer hatte eigentlich die schöne Idee? Bisher hat sich noch keiner geoutet), sondern auch an den tollen Mutmachkarten, die Rosemarie dort aufgehängt hat. 

    In dieser Woche sind die Klinker für die Schmiede geliefert worden. Nochmals großen Dank an Willy, der bei Delmes-Heitmann einen Super-Rabatt für die Restaurationsklinker vom Klinkerwerk Rusch herausgehandelt hat. Es ist schon großartig, wie uns die örtlichen Wirtschaftsbetriebe unterstützen! 

    In den Hochbeeten sprießen auch schon Salat und Kräuter.

    Ansonsten war für uns in dieser Woche Schreibtischarbeit für die Mühle angesagt. 

    Auch ein Gruß von Franzl an alle: Ihr lieben Mühlenfreunde -Frohe Ostern -und gesund bleiben -oder werden
    „Glück - Zu“ Franzl 

    Liebe Mühenfreunde, bleibt gesund und behütet.

    Wir wünschen Euch (trotz allem) frohe Ostern!

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 04. April 2020: Eingangsbogen für Doras Garten +

    4. April 2020


    Liebe Mühlenfreunde,
    auch in dieser Woche ist einiges rund um unsere Mühle passiert. Am vergangenen Sonnabend sollte eigentlich „Seevetal summt“ stattfinden. Nun haben wir die Saattüten einfach raus gestellt und jeder Spaziergänger konnte sich etwas mitnehmen. Die Saat ist nun verteilt. Schön, wie viele Gärten nun trotz Corona aufblühen werden. Wir haben derweil zu Hause aufgeräumt und just am Sonnabend eine Ausgabe von Biene Maja aus dem Jahr 1921 gefunden. Das war schon komisch. Eine kurze Recherche hat dann noch ergeben, dass der Autor bei Biene Maja seine Naturbeobachtungen rund um Ahrensburg verarbeitet hat. Offen gestanden, hatte ich Biene Maja immer viel südlicher eingeordnet, so in Richtung Prag. Da kann man mal sehen, was so ein Zeichentrickfilm und Karel Gott bewirken.

    Unser Schmied Arnold Kahnenbley wird mit dem Eingangsbogen für Doras Garten beginnen. Das Eisen dazu hat er schon bekommen. Vielleicht ranken dann im nächsten Jahr schon Rosen daran?

    Wir hoffen, dass es euch allen noch gut geht. Die Kontaktsperre fängt an, ein bisschen an den Nerven zu zerren, aber wir müssen noch durchhalten. Genießen wir unsere Schöne also auch über Ostern bitte nur einzeln oder zu zweit. 

    Der Mühlenhonig war alle, Andrea und Thomas haben aber noch Imker – Gläser zu Hause, wenn Ihr Bedarf habt 😉

    Liebe Grüße und „Glück zu!“

    Emily und Christina


     

  • 28. März 2020: auf gewohnten Mühlenputz verzichten +

    28. März 2020


    Liebe Mühlenfreunde,
    wenn wir schon nicht den gewohnten Mühlenputz machen können, so sollt ihr doch nicht auf die wöchentliche Samstagsmail verzichten.

    Ganz ehrlich, ihr fehlt uns doch ziemlich! Nicht, dass wir nichts zu tun hätten, das ist ganz und gar nicht so, aber die Freunde von der Mühle nicht zu sehen, sondern nur zu telefonieren oder zu appen ist schon komisch und schwierig.

    Nun ist es aber auch nicht so, dass rund um unsere Schöne nichts mehr passiert.

    Die wichtigste Nachricht in dieser Woche: Unsere Steuererklärung ist ohne jegliche Beanstandung vom Finanzamt bestätigt worden. Der Freistellungsbescheid für die vergangenen drei Jahre ist ohne Anmerkungen erteilt worden. Das ist einfach großartig!!!

    Dann haben Helmut und Christina noch weitere Saattüten gepackt und etikettiert, Frank hat wie immer für die Etiketten gesorgt. Sie stehen also wieder unterm Schleppdach und jeder Spaziergänger kann sich welche mitnehmen. Damit verschenken wir nicht nur Blumensaat, sondern auch ein bisschen Optimismus in der jetzigen Zeit. 

    Wir hängen noch ein Lieferangebot unserer Blumen- und Tannenbaum- Petra mit an die Mail. Wer also jetzt pflanzen möchte, einfach dort anrufen. 

    Bleibt alle gesund und munter! Über unsern Mühlenchat können wir während der Woche gut Kontakt halten!

    Liebe Grüße und „Glück zu!“

    Emily und Christina


     

  • 09. März 2020: Junge Hände für alte Wände +

    9. März 2020


    FSJler arbeiten in denkmalgeschützter Wassermühle Karoxbostel

    Karoxbostel/Harburg. Die Uhr zeigt 10:30 Uhr. Vier rüstige Senioren und drei junge Erwachsene kommen eingepackt in Arbeitskleidung mit Kaffeebecher und Brotdose in der Hand in die unbeheizte Diele der denkmalgeschützten Wassermühle Karoxbostel. Sie haben die erste Schicht im Sägewerk auf dem Gelände der Wassermühle hinter sich. An der restaurierten Gattersäge verarbeiten sie Fichtenstämme aus den umliegenden Wäldern zu Fachwerk, die beim Aufbau des Dachstuhls einer alten Schmiede verwendet werden.
     
    Johanna Klocke (18) aus Aachen, Tessa Lüdke (18) aus Nordstemmen und Johann Holst (19) absolvieren seit September 2019 ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei der Jugendbauhütte im Landkreis Stade. Die Abiturienten bilden die „Mobile Interkulturelle Einsatztruppe“ (MOBI), die im Landkreis Stade und darüber hinaus unterwegs ist, um Arbeiten in und an denkmalgeschützten Objekten und Gebäuden tatkräftig zu unterstützen. Die MOBI, zu der als vierter FSJler auch noch Bennet Willmer (19) aus Oldenburg gehört, kam zum Beispiel schon auf dem Museumsschiff Greuendiek in Stade, in der Gedenkstätte Lager Sanbostel in Sanbostel, im Altländer Archiv in Jork oder in der Wassermühle Karoxbostel zum Einsatz.
     
    Als nächstes Projekt stehen im April schon Restaurationsarbeiten auf dem Ewer Margareta, einem der Wahrzeichen der Hansestadt Buxtehude, an. Die Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude unterstützt seit diesem Jahr die Finanzierung der MOBI, da sie einen wertvollen Beitrag zum Denkmalschutz und Erhalt wertvoller Kulturgüter in der Region leistet. Die Wassermühle Karoxbostel ist schon zum zweiten Mal ihr Einsatzort. Im September halfen die vier Jugendlichen bei der Errichtung eines Geräteschuppens und Magazins, diesmal bei den Vorbereitungen für den Aufbau der Schmiede.
     
    Während der zwei Arbeitswochen übernachten die jungen Freiwilligen sogar in der Karoxbosteler Mühle, mit Isomatte und Schlafsack. Die Karoxbosteler Mühle ist seit sechs Jahren immer wieder Einsatzort für die mobile Gruppe der Jugendbauhütte. Getreu dem Motto „anpacken, mitmachen, lernen“ erfahren die jungen Leute dort sehr viel über alte Handwerkstechniken von den aktiven Mitgliedern des Mühlenvereins. Johanna, Tessa und Johann wollten sich nach ihrem Abitur erst einmal beruflich orientieren und etwas Praktisches tun, ehe sie wieder in die Ausbildung oder ins Studium gehen. Deshalb haben sie sich für das Freiwillige Soziale Jahr bei der Jugendbauhütte beworben.
     
    Tessa Lüdke stellte schnell fest, dass „die Arbeit im Denkmalschutz ganz und gar nicht verstaubt ist, sondern sehr lebendig und abwechslungsreich“. Für Johann Holst sind vor allem die praktischen Erfahrungen wertvoll: „Ich bin handwerklich interessiert und kann hier unheimlich viel von den ehrenamtlichen Helfern lernen, die oftmals selbst mal Handwerker waren.“Johanna Klocke ist von den verschiedenen Einsatzorten begeistert und davon, dass man bei jedem Einsatz auch einen Blick in die Geschichte erhält. „Am meisten hat mir bisher der Einsatz auf der Greuendiek gefallen. Und richtig gespannt bin ich auch auf die Gedenkstätte Lager Sanbostel.“
     
    Verschiedene Seminare zu Stil- und Materialkunde, Forschungs- und Arbeitsmethoden, Grundlagen der Denkmalpflege sowie der Bedeutung des europäischen Kulturerbes ergänzen die praktische Arbeit am Denkmal. Außerdem werden die FSJler auch für die Öffentlichkeitsarbeit der Jugendhütte eingesetzt. Die Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude unterstützt die Finanzierung der „Mobilen Interkulturellen Einsatztruppe“ (MOBI) und die Jugendbauhütte im Landkreis Stade.
     
    Ausschlaggebend dafür war nicht zuletzt der Einsatz der MOBI an der Wassermühle Karoxbostel, für die sich die Sparkasse bereits seit vielen Jahren im Rahmen ihrer Förderung von Kultur und Denkmalschutz engagiert. Isabel Klindworth, Vorstandsmitglied der Stiftung, erläutert das Engagement: „Unser Herz schlägt für die Region und wir machen uns stark für den Denkmalschutz in der Region. Der Erhalt unserer Kulturgüter wie zum Beispiel der Wassermühle Karoxbostel ist daher ein wichtiger Bestandteil unseres gesellschaftlichen Engagements. Dafür sind aber nicht nur finanzielle Mittel notwendig, sondern auch praktische Hilfe. Die Jugendbauhütte leistet diesen praktischen Beitrag zur Unterstützung der überwiegend ehrenamtlichen Museumsvereine und bietet darüber hinaus den Jugendlichen ein großartiges Lernfeld. Daher fördern wir diese Initiative sehr gerne.“
     
    Ein Großteil der Personalkosten für die vierköpfige MOBI-Einsatztruppe wird durch eine Sockelfinanzierung des Landkreises Stade gesichert. Die Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude trägt mit ihrer Unterstützung zur Finanzierung weiterer Fixkosten wie Wohnungen für die FSJler, eines zum Transport zu den jeweiligen Einsatzorten eingesetzten Kleinbusses sowie von Geräten und Arbeitskleidung bei. „Das Modell mit vier jungen Erwachsenen hat sich in der Praxis bewährt und erfreut sich inzwischen großer Bekanntheit“, sagt Eva Pfennig, Leiterin der Jugendbauhütte im Landkreis Stade.
     
    „Um die MOBI aufrecht erhalten zu können, sind wir auf die finanzielle Förderung Dritter angewiesen. Nur so können wir die dringend benötigte Unterstützung der zahlreichen Museumsvereine in der Region durch unsere Arbeitskraft gewährleisten. Deshalb sind wir auch der Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude für ihr Engagement sehr dankbar.“
     
    Die Jugendbauhütten„Junge Hände für alte Wände“. So lautet das Motto der deutschlandweit 15 Jugendbauhütten. Sie bieten jungen Menschen die Möglichkeit, ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Denkmalschutz zu absolvieren und ihre Begeisterung für das kulturelle Erbe zu entdecken. Rund 3500 Jugendliche haben bislang ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Denkmalpflege in den Jugendbauhütten absolviert. Die Jugendbauhütten sind ein Projekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Trägerschaft der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd).
     
    Wer sich für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei der Jugendbauhütte interessiert, findet weitere Informationen auf der Website der Internationalen Jugend-Gemeinschaftsdienste unter www.ijgd.de. Oder Interessierte wenden sich direkt an die Jugendbauhütte im Landkreis Stade und schicken eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
     
    Die Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude
     
    Die Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude hat einen universellen Stiftungszweck und ist mit einem Stiftungskapital von knapp 2 Millionen Euro ausgestattet. Die Stiftung wurde 1997 errichtet, ihr Wirkungsfeld bezieht sich auf den Landkreis Harburg und den südlichen Teil Hamburgs. Mit den Erträgen aus dem Stiftungskapital werden überwiegend soziale und kulturelle Vorhaben gefördert. Informationen zur Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude finden Interessierte imInternet www.spkhb.de/stiftungen. Bei Fragen rund um die Stiftung sowie Fördermöglichkeiten nehmen Sie gern Kontakt auf unter Telefon 0 40/766 91 90 70 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
     
  • 21. Februar 2020: Der Durchbruch ist geschafft :-) +

    21. Februar 2020


    Liebe Mühlenfreunde,

    der Durchbruch ist geschafft! Wir haben uns ganz schön schwergetan, um das alte Rohr unter der Straße frei zu bekommen. Aber nun haben es Alex und Ole geschafft. Das Leerrohr ist schon durchgezogen, jetzt kann das Stromkabel verlegt werden. Schließlich wollen wir genau wissen, was im Storchennest passiert und dafür braucht die Kamera Strom.

    Aber in dieser Woche ist noch mehr passiert: Am Montag hat die Firma Karl Konrad das Fachwerk für die Schmiede an die Berufbildenden Schulen Buchholz geliefert. Dort werden die angehenden Zimmerer den Abbund machen.

    Am Dienstag hat die LAG der Leader Region Achtern-Elbe-Diek in Winsen getagt. Emily war (wie immer) dabei.

    Die Fichtenstämme am Lagerplatz am Höpen in Meckelfeld sind alle auf Länge gesägt und größtenteils bereits zur Mühle gebracht worden. Die Säge-Truppe hat bereits mit dem Balkensägen angefangen. Außerdem haben unsere fleißigen Säger auch noch ein Schwerlastregal aufgestellt, das als Holzlager dienen soll. Die Hühnertruppe hat auch gleich ein neues Regal für ihren „Hühnerkram“ bekommen. 

    Morgen gibt es wieder viel im Garten zu tun. Mal sehen, ob das Wetter mitspielt. Nachdem am vergangenen Sonnabend Ingrid, Wolf-Rüdiger, Wolfgang B. und Carsten die Erlen am Bach wieder auf den Stock gesetzt haben, können wir an diesem Sonnabend den Strauchschnitt in die Benjeshecke verarbeiten. Die Hochbeete haben ihren endgültigen Standort erhalten und Bärbel und Eddy haben schon den Strauchschnitt für die unterste Lage eingefüllt. Stück für Stück geht es weiter.

    Am Montag kommen die Mobler der Jugendbauhütte für zwei Wochen an die Mühle. Unsere Sägemüller werden sie in die Geheimnisse des Venezianischen Gatters einweisen. 

    Denkt bitte daran, euch für den Erste-Hilfe-Kurs am 7. März bei Christina anzumelden. 

    Vielleicht sollten wir morgen mit einem Schluck auf unsere „Schöne“ anstoßen.
    Schließlich jährt sich morgen der Gründungstag unseres Verein zum achten Mal. Wie viel Freude, wie viele Freunde und tolle, wunderschöne Erlebnisse hätten wir verpasst, wenn wir uns vor acht Jahren nicht dazu entschlossen hätten, Mühlenretter zu werden! 

    Bis morgen! Liebe Grüße und „Glück zu!“

    Emily

  • 17. Februar 2020: Gartenarbeit ist angesagt. +

    13. Februar 2020


    Liebe Mühlenfreunde,

     

    an diesem Sonnabend wollen wir im Garten weitermachen. Am Graben müssen die Erlen wieder gestutzt werden und an der Hecke müssen wir auch noch räumen. In die Hochbeete müssen unbedingt Löcher für den Wasserablauf gebohrt werden.

    Auf dem Hof müssen nach dem Sturm sicherlich auch noch Äste und Zweige eingesammelt werden.

    Der barrierefreie Zugang zum Mahlboden müsste auch geharkt und gefegt werden.

    Die Nistkästen sollten auch noch saubergemacht werden.

    Es gibt also wieder viel zu tun. 😉

    Bitte merkt Euch den 7.  März vor. Da wird im Schweinehaus ein Erste-Hilfe-Kurs von den Johannitern angeboten. Er kostet pro Person nur 20 Euro statt der üblichen 45 Euro. Eben echter Mühlenrabatt....

    Der Kurs dauert von 8 Uhr bis 16 Uhr.

    Bitte meldet euch bei Christina per Mail. Wir freuen uns auf Sonnabend!

     

    Liebe Grüße und „Glück zu!“

    Emily und Christina

  • 06. Februar 2020: Obstbaumpflege im Kulturgarten und vieles mehr ... +

    6. Februar 2020


     Liebe Mühlenfreunde,


    unser Obstbaumschnittkurs am Mittwoch, den 5. Februar mit Michael Ruhnau war ein voller Erfolg. Es gab viele tolle Informationen. Wir können am Sonnabend gleich weiter praktisch arbeiten und unsere restlichen Bäume ausschneiden. Weiter können die Nistkästen saubergemacht werden, dabei müssen wir aber vorsichtig sein das wir keine Haselmäuse stören. Wir haben einiges an Sperrmüll, der muss raus gestellt werden und die Sägerei sollte aufgeräumt werden .
    Im Bachlauf können die Durchlässe von Sand und Laub befreit werden und im Kulturgarten können wir weiter schneiden und das Schnittgut zusammen tragen.

    Christina bringt die Einladungen zur Mitgliederversammlung mit, die per Brief rausgeschickt werden müssen. Um die Portokosten möglichst gering zu halten, wäre es schön, wenn möglichst viele von uns verteilt werden könnten. 

    Herr van Felten besucht uns mit Verstärkung und wird den Interessierten zeigen, wie man mit Schleifmaschinen richtig umgeht. Er wird einen Lehrgang abhalten, wie Messer, Scheren, Stechbeitel usw. fachgerecht geschärft werden.

    Ob alle unsere Müllerlehrlinge ihre Prüfung bestanden haben, wissen wir noch nicht, aber wir sind da zuversichtlich.

    Wir freuen uns auf Sonnabend.

    Liebe Grüße und „Glück zu!“

    Emily und Christina


     

  • 01. Februar 2020: Prüfung zur Müllerausbildung +

    1. Februar 2020


    Liebe Mühlenfreunde,
    auch diesen Sonnabend gibt es viel zu tun. 

    Erstens machen unsere Müllerlehrlinge ihre theoretische und praktische Prüfung zum freiwilligen Müller. Da drücken wir ihnen die Daumen das alles gut läuft.

    Außerdem wollen wir weiter an der Schmiede arbeiten und, wenn das Wetter es zulässt, auch schon im Kulturgarten die Hecken schneiden. 

    In der Tenne braucht Silke Hilfe, um alles für ihre Party vorzubereiten. Wer Lust zum Sortieren hat, kann sich an diesem Sonnabend richtig ausleben. Das Tanzhaus-Hesse hat uns tolle und vor allen Dingen viele Gläser gespendet. Die müssen einsortiert werden, denn sie stehen im ehemaligen Pferdestall und dort soll es schließlich abends ein Buffet und keine Gläser geben...

    In dieser Woche war auch wieder viel los. Am Montag hatten wir unser monatliches BNE-Treffen und Mittwoch und Donnerstag waren Klassen von der Oberschule Stelle bei uns, um das Kochen ohne Strom zu lernen. Die Jugendlichen waren mit viel Freude und Engagement dabei, so dass es zwei wirklich schöne Tage waren. Unser Team hatte alles super vorbereitet und war wie immer unschlagbar. 

    Carsten hat am Donnerstag noch eine BNE-Fortbildung im RUZ in Schneverdingen besucht, aber davon kann er in der Pause selber erzählen.

    Wir freuen uns auf Sonnabend

    Liebe Grüße und „Glück zu!“

    Emily und Christina 


     

  • 28. Januar 2020: Wir haben die Windmühle Johanna besucht. +

    23.01.2020


    Liebe Mühlenfreunde, 

    nach unserem tollen Ausflug zur Windmühle Johanna am vergangenen Sonnabend gibt es diese Woche wieder viel an unserer Schönen zu tun.
    Die Müller wollen mahlen, dabei kriegen sie auch noch Besuch von einem Schüler, der ein Referat über Mühlen schreiben möchte.

    Die Tische und Stühle, die wir für das Trauercafé gestellt haben, können zurück geräumt werden. Vielleicht weiß Silke schon, wie sie die Tische für ihren Geburtstag gestellt haben möchte. Dann könnten wir es gleich so stellen. Auf dem Hof gibt es viel zu tun. Wir bringen unseren Radlader mit, damit wir alles schaffen können.

    Unsere kleine Fortbildungsreihe für die Mühlenfreunde geht am Mittwoch, 5. Februar weiter: Der bekannte Pomologe Michael Ruhnau kommt für einen Obstschnittkurs an die Mühle. Der Kurs beginnt um 10 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Wer Interesse hat, meldet sich bitte in der nächsten Woche bei Christina.  

    Liebe Grüße und „Glück zu!“

     Emily und Christina


     

  • 17. Januar 2020: Ein ereignisreicher Jahresbeginn ... +

    18. Januar 2020


    Liebe Mühlenfreunde,

    eine ereignisreiche Woche war das wieder.

    Am Montag und Dienstag war unsere große Baumfällaktion. Unser Profi Magnus war extra aus Springe gekommen. Auch Rolf Bellmann mit seinem Rückeschlepper und angebauter 5-Tonnen-Seilwinde, Rolf Derboven mit Trecker und Frontlader, Helmut, Jörg, Peter-Olaf, Harald und Carsten mit ihren Kettensägen haben hart gearbeitet, aber nun liegen die Bäume zur Abholung an der Waldstraße bereit.

    Wir bedanken uns bei unserem Mühlenfreund Rolf Derboven für die großzügige Spende! Nun sind unsere Sägemüller gefordert, aus den Stämmen Bauholz für den Dachstuhl unsere Schmiede zu sägen. 

    Am Montagabend war eine kleine Delegation Mühlenretter beim Neujahrsempfang der Gemeinde Seevetal und der Seevetaler Gewerbevereine, um unser Projekt vorzustellen. Emily saß zudem auf dem Podium. Mit erfrischendem Esprit führte die bekannte Moderatorin Antje Diller-Wolff durch die Dialoge. Eine spannende „Seevetaler Mischung“ gab gutgelaunt Einblicke in die Themen Genuss, Mitarbeiterführung, Kundenbindung und den Standort Seevetal.

    Am Samstag, den 18. Januar wollen wir die Mühlenfreunde an der Windmühle Johanna in Wilhelmsburg besuchen. Wir treffen uns um 10 Uhr an unserer Schönen in Karoxbostel, um dann in Fahrgemeinschaften zusammen nach Wilhelmsburg zu fahren. An unserer Mühle findet morgen das Trauercafé für unseren verstorbenen Mühlenfreund Rolf Schneider statt. Daher darf bitte kein Auto auf dem Hof geparkt werden!

    Liebe Grüße und „Glück zu!“

    Emily und Christina

  • 10. Januar 2020: Wir trauern um unseren Mühlenfreund Holger +

    10. Januar 2020


    Liebe Mühlenfreunde,

    unser Mühlenfreund Holger hat seinen Kampf gegen den Krebs verloren. Viele von uns werden sich noch an seinen 55. Geburtstag erinnern, den wir auf der Tenne gefeiert haben.

    Holger hat seine vielen Talente immer für unsere Mühle eingesetzt und viel damit bewegt.

    Wir hätten uns noch viel Zeit mit ihm an der Mühle gewünscht.

     

    Aber auch nach solchen traurigen Ereignissen geht es weiter, schließlich lassen wir uns nicht so leicht unterkriegen.

    Morgen wird der Müllerkurs weitergehen. Wer ihn noch nicht gesehen hat, sollte sich unbedingt den neuen Drehzahlmesser für unser Mühlrad anschauen. Matthias und Co. haben ihn installiert um die Geschwindigkeit unseres Wasserrads genau und einfach bestimmen zu können. Besonders fürs Sägen ist das sehr wichtig.

    Ansonsten wollen wir für das Trauercafé am 18. Januar alles vorbereiten. 

    In der nächsten Woche werden wir in Meckelfeld die Fichten fällen, die Rolf Derboven der Mühle geschenkt hat und die dann an der Mühle aufgesägt werden sollen.

    Am 18. Januar wollen wir einen Ausflug zur Windmühle Johanna in Wilhelmsburg machen. Die Crew der Johanna freut sich auf die Karoxbosteler Mühlenretter. Wer dazu keine Lust hat, kann natürlich auch zum ganz normalen Mühlenputz kommen.

     

    Liebe Grüße und „Glück zu!“

    Emily und Christina

  • 03. Januar 2020: Auf gehts in das neue Jahr ... +

    4.  Januar 2020


    Liebe Mühlenfreunde,
    hoffentlich seid ihr alle gut ins neue Jahr gekommen!

    Wir freuen uns sehr auf ein weiteres tolles Jahr mit Euch!

    Der Weihnachtsgottesdienst mit unserer Pastorin Martina Wüstefeld am 29. Dezember in der Tenne war wunderschön und gut besucht. 

    Diesen Sonnabend geht der Müllerkurs weiter und wir können langsam anfangen, die Weihnachtsdeko abzutüdeln. Die Tische und Stühle im Wohnbereich sollen alle so stehen bleiben, weil am 18. Januar das Trauercafé für unseren verstorbenen Mühlenfreund Rolf Schneider bei uns stattfindet. Es kann auch noch ein Tisch in die gute Stube gestellt werden. 

    Carsten und Emily kommen frühestens zur Pause. Bei Ihren Rindern steht das jährliche Blutabnehmen an. Frank hilft uns dabei. Christina kommt evtl. etwas später, weil sie noch ausmistet. 😉

    Die Sternsinger versuchen es zum Ende des Mühlenputzes rechtzeitig zu erscheinen. 

    Liebe Grüße und „Glück zu!“

    Emily und Christina


     

  • 1

Chronik

Chronik