•  

    Banner web 10 2020 256x35

  • 1

Mühlentagebuch 2021

  • 04. März 2021: An allen Ecken der Wassermühle ist was los +

    4. März 2021


     

    Liebe Samstägler,

    der Frühling kommt mit großen Schritten und es gibt viel zu tun.
    Nicole hat letzte Woche Nistkästen vorbei gebracht, die müssen wir unbedingt aufhängen und auch die geschlossenen Halbhöhlen und ein paar Meisenkästen, die unsere Sägetruppe gebaut hat. Dann können wir auch noch die Namensschilder an unseren Obstbäumen anbringen.

    Die Flechtzäune im Garten sehen einfach klasse aus und jetzt wird unser neuer Barfußparcour in Angriff genommen. Uli und Reinhard haben schon alles ausgemessen.
    Die Frühbeete sollen auch mit Erde befüllt werden und die Hochbeete aufgefüllt werden.

    Diese Woche sind unsere Sämereien angekommen, die wir vor ein paar Wochen ausgesucht haben. Unsere Blumensaaten für "Seevetal summt" können jetzt auch schon abgetütet werden. Nachdem Rolf die Torpfosten geschweißt hat, kann auch das Tor vor der Mühle wieder aufgestellt werden.

    Ingrid hat sehr süße Osterhasen gebastelt und damit die Fenster geschmückt. Vielleicht gibt es ja noch ein paar zum Mitnehmen...

    Unser Holzlager ist auch schon zu einem guten Teil aufgestellt.

    Gesägt wurde bereits in der Woche und am Sonnabend wird die Sägetruppe wohl weiter Eiche sägen.

    Wir wollen mit dem Radlader auch noch Holz für den Bau der Vogelbeobachtungsstation in Doras Garten aus dem provisorischen Holzlager herausholen und zur Bearbeitung bereit legen.
    Claus hat schon einen schönen Bauplan am Computer gezeichnet. 

    Wir freuen uns auf Sonnabend!

     

    Liebe Grüße und „Glück zu!”

    Emily und Christina


     

  • 26. Februar 2021: Es geht weiter in Garten, Hof und Mühle +

    26. Februar 2020


    Liebe Samstägler,

    unsere Mühlenfreunde Diether Völkel und Rolf Rabeler sind gestorben. Diether war von Beginn an unser „Holzwurm” und hat viele tolle Sachen geschnitzt, so zum Beispiel das Mühlenwappen auf unserem Rednerpult. Rolf hat bei unseren Veranstaltungen immer für den guten Ton gesorgt, auch als er schon schwer krank war. So werden wir an beide noch oft denken, wenn wir auf dem Mühlenhof unterwegs sind.

    Die letzten Tage sind schon sehr mild, nun sollten wir wirklich mit der Gartenarbeit loslegen. Es ist zwar noch Februar, aber man hat das Gefühl, es wäre schon Frühling.

    Das Insektenhotel sollte am Sonnabend seinen neuen Standort beziehen.
    Claus und Jürgen haben schon fleißig Nistkästen gebaut, die auch schon angebaut werden können.
    Nicole hat auch noch welche vorbeigebracht, die wir aufhängen können.

    Die Weidenzäune im Garten sehen auch schon toll aus. Da werden wir bestimmt weiter arbeiten.

    Die neuen Geschirrspenden können wir auch einsortieren.

    In der Woche ist wieder fleißig gesägt worden und die Sägetruppe wird bestimmt am Sonnabend weiter machen.

    Auch die Vorbereitungen für das Aufstellen des Holzlagers sind auch schon weit fortgeschritten.

    Möglicherweise schaffen wir auch, das Metalltor am Wehr umzusetzen, wenn die Pfosten neu geschweißt werden.

    Wir freuen uns auf Sonnabend!

    Liebe Grüße und „Glück zu!”

    Emily und Christina


     

  • 19. Februar 2021: Es wird langsam milder ... +

    19. Februar 2021


    Liebe Mühlenfreunde, 

    welch ein Umschwung von 15°C minus zu 5°C plus in dieser Woche! Hoffentlich kommt jetzt der Frühling.
    Claus und Jürgen bauen schon fleißig Nistkästen, damit rechtzeitig zur Brutsaison ausreichend Wohnraum für die Piepmätze vorhanden ist.

    Da der Boden nicht mehr gefroren ist, können wir demnächst wohl auch das Holzlager aufstellen.
    An diesem Sonnabend soll ein weiterer Eichenstamm gesägt werden. Schon unter der Woche hat die Sägetruppe wieder fleißig gesägt und am Donnerstag haben wir Besuch gehabt von Bernhard Vogt vom Naturerlebnisgarten in Wilhelmsburg. Es ist schön, sich zu vernetzen und vielleicht gemeinsame Projekte zu starten. 

    Vielleicht schaffen wir es, am Sonnabend auch die Quitten umzupflanzen und das Tor am Ende der Rampe soll umgesetzt und die Zaunlücke geschlossen werden.

    Außerdem müssen wir unsere Urkunden aufhängen, die Sabine so schön gerahmt hat. 

    Liebe Grüße

    und „Glück zu!"

     

    Emily und Christina


     

  • 12. Februar 2021: Eisige Kälte – Frühling in Sicht +

    12. Februar 2021


     

    Liebe Mühlenfreunde,

    brrr, war das kalt diese Woche! Trotzdem ist einiges passiert an unserer Schönen: 

    Die Sägetruppe ist wirklich unermüdlich, die Jungs lassen sich bei der Arbeit auch nicht durch die größte Kälte irritieren.

    Sabine hat unsere Urkunden gerahmt, nun müssen wir nur noch einen schönen Platz zum Aufhängen für sie finden. 

    Wir haben ihr auch gleich die nächste Arbeit gebracht: Seit dieser Woche ist nämlich auch die Entwurfszeichnung für den Neubau der Mühle, die Mühlenbauer Pätzmann 1892 angefertigt hat digitalisiert und ausgedruckt. Wir wollen sie zusammen mit der Bauzeichnung von 1893 in der Mühle aufhängen. Vielen Dank an die Gemeinde Seevetal für die Unterstützung bei diesem Projekt! 

    In der Woche haben die Mitarbeiter der Kunstschmiede Engber auch unsere neue Edelstahl-Arbeitsplatte in der Küche fertiggestellt. Endlich brauchen wir uns keine Sorgen mehr um die Feuchtigkeit in der Küche bei großen Veranstaltungen zu machen. 

    Und dann gab es noch eine tolle Primelspende; in der Tenne stehen noch Pflanzen. Wer Lust hat, kann sich ein bisschen Frühling nach Hause holen. Die restlichen Primeln wollen wir nach der Kälteperiode einpflanzen. 

    Heute haben dann noch unbekannte Täter die Nutria-Fallen an den Mühlenteichen zerstört. Jürgen hatte gerade noch zwei Stück gebaut. Nutrias kommen ursprünglich aus Südamerika und bauen hier ihre Höhlen in Deiche und Dämme. Die Nagetiere richten dabei große Schäden an, daher müssen sie scharf bejagt werden, schließlich wollen wir keinen Dammbruch riskieren.

    Liebe Grüße und „Glück zu!”

    Emily und Christina


     

  • 05. Februar 2021: Winter an der Wassermühle Karoxbostel +

    5. Februar 2021


    Liebe Samstägler,

    war das ein wunderbarer, sonniger Wintertag an unserer Schönen am vergangenen Sonnabend!

    Trotz Corona war es ein Tag zum Genießen. Wer von Euch es noch nicht getan hat, sollte sich auf jeden Fall die tollen Fotos von Matthias, Frank und Ingrid auf der Homepage anschauen. 

    In den Tagen darauf ist auch wieder viel an unseren aktuellen Projekten gearbeitet worden: Jürgen hat die Werkstatttür überholt, sie schließt nun perfekt. Claus, Rüdiger und Rolf arbeiten mit Hochdruck an der Restaurierung des Trieurs. Bärbel, Marlies und Uli haben die letzten Scheiben des Gewächshauses geputzt. Bärbel hat außerdem noch neue Meisentassen gefüllt und in unserem Garten aufgehängt. Ingrid hat die neue, alte Tür für den Technikschrank im Seminarraum vorgestrichen und Frank H. restauriert die alten gusseisernen Fenster für die Schmiede. Hoffentlich macht uns morgen das Wetter keinen Strich durch die Rechnung und wir können weiterarbeiten.

     

    Liebe Grüße und „Glück zu!”

    Emily und Christina


     

  • 29. Januar 2021: Coronakonform: Abstand und Hygiene in Garten und Hof +

    19. Januar 2021


    Liebe Samstägler,
    nun haben wir es seit Montag mit einer Verschärfung der Corona-Regeln zu tun. Für uns ergibt sich daraus folgendes: Jeder, der eine kleine Stärkung bei der Arbeit braucht, muss sich ein Lunchpaket mitbringen.

    Im übrigen bitten wir die weiterhin geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten und zu befolgen!

    Auch in dieser Woche haben wir viel an den aktuellen Projekten gearbeitet:

    Bärbel, Marlies und Uli haben fleißig weiter die Scheiben vom Gewächshaus eingeweicht und geputzt.
    Irene verarbeitet die Weidenzweige, die am letzten Samstag geschnitten wurden zu den Beeteinfassungen.
    Das Holzlagerregal ist nun so weit fertig, dass es am Sonnabend aufgestellt werden kann.
    Die Steine für die neue große Kräuterschnecke in Doras Garten liegen schon an Ort und Stelle, wenn das Wetter es zulässt, können wir auch mit diesem Projekt loslegen.
    Die Keile in der Welle des Wasserrades sind auch neu eingesetzt und wir warten nun bis sie festgesetzt werden können um dann auch wieder Korn malen zu können.
    Rolf hat die neue Werkbank, die aus einem alten Kreissäge-Tisch gebaut wurde, an ihrem endgültigen Standort richtig befestigt.
    Jürgen hat weitere Halterungen für Werkzeug in der Sägerei gebaut.
    Unser Schmied Arnold arbeitet fleißig an der Schmiedeeinrichtung.
    Bei offenen Wetter sollten wir am Sonnabend versuchen, die Quitten umzupflanzen.

    Auch Mühlenaktive sind im Homeoffice aktiv: Frank H. hat auf unserer Homepage alles für die Rückkehr unseres Storchenpaares vorbereitet. Schließlich wollen wir alle Aktivitäten auf dem Horst verfolgen können.

    Liebe Grüße und „Glück zu!”
    Emily und Christina


     

  • 22. Januar 2021: Dem Wetter getrotzt. +

    22. Januar 2021


     Liebe Mühlenfreunde,

    in dieser Woche war das Wetter wirklich nicht toll! Trotzdem haben wir eine Menge geschafft:

    Die Sägetruppe hat weiter am Gerüst für das Holzlager gebaut. Jürgen hat für die alten Tischler-Werkzeuge ein tolles Regal in der Sägerei gebaut. So sehen unsere alten Hobel wirklich klasse aus!

    Am Mittwoch hat Willy auch noch Schotter für die Schmiede gefahren und Elias und Wolf haben dann am Donnerstag gepflastert. Bis auf zwei Steine (die noch zugeschnitten werden müssen) ist alles fertig und die Fläche muss nur noch abgerüttelt und eingeschlämmt werden. Für den Fußboden der Schmiede haben wir fast alle unsere Reststeine verbrauchen können und es sieht trotzdem oder gerade deshalb toll aus! Die Steine, die jetzt noch übrig sind, werden wir beim Bau der Kräuterspirale in Doras Garten benutzen. 

    Irene hat angefangen, die Glasscheiben des Gewächshauses mit Wasser zu putzen, nachdem Bärbel und Marlies bereits die Schienen gereinigt hatten.

    Am Dienstag hat Manni noch mit Carstens Hilfe die rausgebrochenen Steine im Kamin wieder ersetzt. 

    Ach ja, und dann ist auch noch der Förderantrag für unsere eigene Tonanlage genehmigt worden!

    Morgen geht es weiter: Die Gewächshausscheiben können weiter geputzt werden und der Fußboden in der Schmiede muss abgerüttelt und eingeschlämmt werden. 

    Willy und Irene suchen noch einige MitstreiterInnen, die mit ihnen zum See im Großen Moor nach Hörsten fahren, wo wir uns Weidenruten abholen dürfen, die bei Baumpflegearbeiten der Gemeinde angefallen sind. Die Gartentruppe will daraus Zäune entlang der Wege in Doras Garten bauen. Wer helfen will, bringt bitte eine Ast- oder Gartenschere mit! Willy kommt mit einem Anhänger zum See. 

    Selbstverständlich halten wir die Hygieneregeln ein. Draußen können wir mit großem Abstand arbeiten.

    Liebe Grüße und „Glück zu!"

    Emily und Christina

  • 15. Januar 2021: Nilgänse im Storchennest +

    15. Januar 2021


    Liebe Mühlenfreunde,

    auch in dieser Woche haben wir unter Einhaltung der Corona-Hygiene- und Schutzmaßnahmen weiter an unseren Projekten gearbeitet.

    Fleißige Geister haben schon die Weihnachtsdekoration abgeräumt und gut verstaut. An diesem Sonnabend können die Adventskränze abgetüdelt werden und der Herrnhuter-Stern abgenommen werden. Helmut ist dabei, ein leckeres Getränk zu brauen. Die großen Eichenstämme haben Carsten und Jürgen teilweise schon so vorbereitet, dass sie nun durch unsere Säge passen.

    Rolf hat am Trieur weiter gearbeiteter, die gesamte Sägetruppe am Holzlager-Projekt.

    Franz und Peter-Olaf sind mit den Keilen an der Welle beschäftigt.

    Willy hat die Stämme mit dem Radlader aus dem Weg geräumt und Pflastersteine für die Schmiede bereit gestellt. Sollte es frieren, können wir die Schmiede nicht pflastern -  aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

    Ein großer Glückwunsch geht in dieser Woche an Alex und Ole! Alex hat den LKW-Anhänger- Führerschein bestanden und Ole hat seine Prüfung bestanden und ist nun Elektroniker für Betriebstechnik!

    Und dann waren da noch die beiden Nilgänse, die es sich ein Weilchen auf dem Storchenmast gemütlich genacht haben :-)

     

    Liebe Grüße und "Glück zu!"

    Emily und Christina


     

  • 07. Januar 2021: Das neue Jahr fängt gut an +

    7. Januar 2021


    Liebe Mühlenfreunde,
     auch in dieser Woche haben wir viel geschafft.
    Alex hat den Stromanschluss für die Schmiede fertig gemacht und Willy hat den Wasseranschluss verlegt. Super, nun kann es mit dem Pflastern losgehen.

    Der Chef der Firma Koppermann, Kim Koppermann, hat mit dem LKW die Eichenstämme aus Harburg geholt.

    Der Tresen in der Mühle ist von Tischler Jürgen und der Sägetruppe toll fertig gemacht worden und die Stolperfalle an der Mühlentür haben sie auch gleich mit beseitigt.

    Jan hat im Kamin auf der Tenne einen alten Kesselhaken, den Michael W. gespendet hat, montiert. Nun können wir mit den Schulklassen problemlos über dem offenen Feuer kochen.

    Im Garten hat Irene sich weiter um die Wege zwischen den Beeten gekümmert und Bärbel hat zusammen mit Britta die Saat für das Gemüse und die Kräuter zusammengestellt. Anja will sich um die Anzucht von alten Tomatensorten kümmern.

    Franzl und Rolf sind den Keilen an der Welle des Mühlrades zu Leibe gerückt.

    An diesem Sonnabend kann weiter Feuerholz gemacht werden und im Garten gearbeitet werden.
    Das Gewächshaus kann auch geputzt werden.

    Liebe Grüße und "Glück zu!"
    Emily und Christina


     

  • 01. Januar 2021: Ein gutes neues Jahr wünschen wir euch! +

    1. Januar 2021


    Liebe Mühlenfreunde,
     
    euch allen ein gutes, erfolgreiches und vor allen Dingen gesundes neues Jahr!
     
    Kurz vor Jahreswechsel haben wir noch einmal einiges bewegt. Wolf, Ole, Alex, Peter-Olaf, Manfred und Carsten haben dafür gesorgt, dass die elektrischen Kabel für unseren Garten unter die Erde kommen. Wolf hat mit dem Bagger nicht nur die Leitungsgräben ausgehoben (und da wo es möglich war, auch gleich wieder verfüllt), sondern auch die Fläche für das Gewächshaus planiert. Auch der elektrische Anschluss und die Wasserleitung für die Schmiede können nun verlegt werden. Willy und Alex wollen das in der kommenden Woche erledigen.
    Danach können wir dann beginnen, den Fußboden der Schmiede zu pflastern.

    Im Garten müssen wir auch weitermachen, so geht uns die Arbeit auch im neuen Jahr nicht aus. Die Sägetruppe arbeitet fleißig an der Konstruktion des Holzlagers weiter. Ein besonderes Dankeschön geht zu Beginn des Jahres an unsere Küchenfeen! Immer zaubern sie uns etwas Tolles und Kaffee und Tee sind auch immer frisch gekocht. Für uns ist das schon fast zur Selbstverständlichkeit geworden; das ist es aber keineswegs! Also, ein besonderes Hoch auf alle Mühlenretter, die still und emsig ihre Arbeit machen!
     
    Wir freuen uns auf morgen
    Liebe Grüße und "Glück zu!"
     
    Emily und Christina


     

  • 1

Chronik

Chronik