Unser Seppl hat uns verlassen.

18. Dezember 2020


 

Liebe Freunde der Wassermühle Karoxbostel,

Seppl ist am Dienstag gestorben. Am Sonnabend hat er sich noch sehr über unsere Karte gefreut. Es ist einfach traurig.

Und Corona hat uns auch wieder voll im Griff.

Am Sonnabend wird es wie im Frühjahr keinen Mühlenputz geben. Wer alleine arbeiten möchte oder muss, da einige Sachen fertig werden müssen, achtet bitte genau auf die Einhaltung der Coronaregeln.

Aber es gibt auch Erfreuliches zu berichten: am Dienstag haben die Berufsschüler noch den Sockel unserer Schmiede fertig gemauert. Es sieht toll aus. Ebenfalls am Dienstag haben Willy, Manfred und Carsten ein Gewächshaus für unseren Garten geholt. Im Moment liegen alle Teile im Schweinehaus und warten darauf, geputzt zu werden. Den genauen Standort müssen wir auch noch festlegen. Wir sollten versuchen, das Gewächshaus zügig aufzustellen damit wir schon die Anzucht für die Frühjahrsbepflanzung darin machen können.

Wer es noch nicht gesehen hat: In allen Fenstern unserer Schönen hängen Herzen aus Buchsbaum. Christiane hat gebunden und zusammen mit Stefan aufgehängt. Es sieht sehr schön aus. Helmut hat die gusseisernen Gitter für die Luftklappen im Kuhstall fertig eingesetzt. Einfach Klasse! Die Sägetruppe hat die Pfeiler für das Holzlager auch schon fast fertig. Und Michael W. hat das Holz für die historischen Bänke vorgestrichen.

Dann haben wir noch Post aus der Staatskanzlei in Hannover bekommen: Unsere Urkunde für den Bundespreis des Handwerks in der Denkmalpflege. Offen gestanden hatte ich schon Sorge, dass sie verloren gegangen wäre, da die Skulptur schon vor vier Wochen mit separater Post angekommen ist, aber nun ist alles komplett.

Und zu guter Letzt noch eine tolle Nachricht: Alex hat seinen LKW-Führerschein bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

Kommende Woche oder zwischen den Festtagen werden wir die elektrischen Leitungen im Garten und zum Schweinehaus unter die Erde bringen. Firma Koppermann hat uns dafür einen Bagger geliehen. Das ist einfach großartig!

In Kürze werden wir an unserem Mühlengedenkstein das Friedenslicht aus Betlehem aufstellen, sodass Ihr Euer Licht für Zuhause daran entzünden könnt.

Bleibt alle behütet und gesund!

Liebe Grüße und „Glück zu!”

Emily und Christina